Zum Thema:

13.12.2018 - 17:34Wohnungs­brand in Pischel­dorf27.11.2018 - 18:15Sprayer er­tappt: Mehrere 10.000 Euro Sach­schaden24.11.2018 - 10:48Gasrohr­gebrechen: Villacher Straße gesperrt24.11.2018 - 09:41FF Kameraden im Einsatz: LKW umgekippt
UPDATE | Aktuell - Villach
Mit diesem Boot passierte das Unglück.
Mit diesem Boot passierte das Unglück. © LPD

Bootsunfall

Feuerwehr­mann bei Übung von Schiffs­schraube verletzt

Weißensee – Gestern, Samstag den 21. April, fand eine länderübergreifende Ausbildung und Übung von Feuerwehren des Bezirkes Villach-Land, Südtirol und des slowenischen Zivilschutzverbandes auf dem Weißensee statt. Im Zuge dessen verletzte sich ein 51-jähriger Slowene.

 1 Minuten Lesezeit (155 Wörter) | Änderung am 22.04.2018 - 12:30

Der Slowene fuhr gegen 17.50 Uhr mit einem mit Außenbordmotor betriebenem Schlauchboot, auf dem sich noch drei weitere Slowenen befanden, vom Ostufer des Weißensees in Richtung Techendorf.

Slowene ging über Bord

Auf Höhe der sogenannten „Kleine Steinwand“ im Gemeindebereich von Techendorf hielt der Schiffsführer das Boot an, um einen 35-jährigen auszubildenden Bootsführer ans Steuer zu lassen. Nachdem dieser den Gashebel betätigte, fiel der auf der rechten Seite im Boot stehende 51-Jährige durch das ruckartige Anfahren des Bootes ins Wasser.

Dabei wurde er von der Schiffsschraube am rechten Unterschenkel erfasst wodurch er schwere Verletzungen erlitt. Die drei im Boot befindlichen Männer konnten den Verletzten aus dem Wasser ziehen und die Rettungskräfte verständigen.

Alkotest positiv

Nach notärztlicher Erstversorgung wurde der 51-jährige von der Besatzung des Rettungshubschraubers RK 1 ins Klinikum Klagenfurt geflogen. Ein beim 35-jährigen Bootslenker vorgenommener Alkotest verlief positiv. Weitere Erhebungen sind im Gange.

Kommentare laden