Zum Thema:

15.10.2018 - 19:1819-Jährige bestiehlt ehemaligen Arbeitgeber15.10.2018 - 17:02WK Kärnten: Vizepräsidentin fordert „Kriegsende“15.10.2018 - 15:58Weitere 47 Wohnungen in Welzenegg15.10.2018 - 14:41Das Ende eines Traditions­juweliers?
Leute - Klagenfurt
Bürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz mit dem Gabbrief der Stadt und dem Kuratorenteam Martin Stermitz, Igor Pucker und Johannes Grabmayer. © StadtPresse/Fritz

Klagenfurt 500

Ausstellung: Kla­genfurt feiert Geburts­tag

Klagenfurt – Anlässlich des 500-jährigen Bestehens der Stadt Klagenfurt wird eine neue historische Ausstellung in der Stadtgalerie eröffnet.

 1 Minuten Lesezeit (174 Wörter)

Die Schau beginnt mit dem Gabbrief, also der Schenkung der Stadt und setzt sich mit den Bereichen Politik, Infrastruktur, Religion, Menschen und Mythen auseinander. Ein toller Blickfang sind die Ausstellungsstücke aus der Münzsammlung Dreer, die zum ersten Mal in der Öffentlichkeit gezeigt werden. Eine ganz besondere Note bekommt die Ausstellung auch durch die begleitenden Texte der beiden Literaten Anna Baar und Egyd Gstättner.

Die Bürgermeisterin zeigt sich begeistert

Bürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz durfte vorab bereits einen Einblick in die Ausstellung erhaschen. „Einen ganz herzlichen Dank an alle, die mitgeholfen haben, eine solch vielfältige und informative Ausstellung auszuarbeiten“, sagte die Stadtchefin. Dafür verantwortlich sind das Landesmuseum Kärnten und die Stadtgalerie Klagenfurt, als Kuratorenteam waren Igor Pucker vom Landesmuseum für Kärnten, Johannes Grabmayer von der AlpenAdria-Universität und Martin Stermitz vom Landesmuseum tätig.

Die Ausstellung „Klagenfurt 500. Verbrannt, verschenkt und wachgeküsst“ wird am 27. April am Abend von der Bürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz und LH Peter Kaiser feierlich eröffnet und ist bis Jänner 2019 zu sehen.

Kommentare laden