Villach bekommt ein neues Hotel in Villach - 5 Minuten - Nachrichten & Aktuelles

Zum Thema:

20.08.2018 - 16:10An Schule von Gerüst gestürzt20.08.2018 - 11:04Am 22. August ist wieder Shopping Night20.08.2018 - 09:00Seebachbrücke im Plan20.08.2018 - 07:36Villachs Top Events
Wirtschaft - Villach
Aleksic „Miki“ Milojica vor seinem neuen Hotel © KK

Hotel Seven eröffnet in der Kleinsattelstraße

Villach bekommt ein neues Hotel

Villach – Am 13. August eröffnet in der Villacher Kleinsattelstraße das Hotel Seven. Etwa fünf Millionen Euro investiert Aleksic Milojica (besser bekannt als „Miki“) in das Projekt. Miki ist in Villach kein unbeschriebenes Blatt: Einerseits eröffnete vor zwei Jahren das Restaurant „Chickis“ am Hauptplatz, andererseits sind seine "Knusperhendl" österreichweit der Renner. Jetzt kommt also auch noch der Einstieg in die Hotelbranche - wir haben uns mit ihm darüber unterhalten.

 1 Minuten Lesezeit (221 Wörter)

Pünktlich vor der European Bike Week in Faak am See soll das neue Villacher Hotel Seven (4 Sterne) eröffnen. Die Biker bescheren Miki den ersten Umsatz: Bereits 50 Prozent der Zimmer sind in diesem Zeitraum schon ausgebucht.

5 Millionen Euro werden investiert

„Bei mir sind alle Gäste herzlich willkommen“, verrät uns Miki. „Vom Vertreter bis zum Urlauber.“ Für das neue Projekt in der Kleinsattelstraße investiert er ca. 5 Millionen Euro. 68 Zimmer wird das Hotel Seven haben. „Eine Nacht beginnt ab 64 Euro inklusive Frühstück“, so Miki. Auch der Villacher Arbeitsmarkt profitiert. 30 Arbeitsplätze werden entstehen, ca. 10 Mitarbeiter werden derzeit noch gesucht. Interessierte finden auf der Facebook-Seite die nötigen Kontaktdaten.

Auch ein Restaurant und eine Bar wird es geben

Im Hotel finden die Gäste auch ein Restaurant und eine Bar. Wie das Restaurant einmal aussehen wird, wollen wir wissen. „Das bleibt noch eine große Überraschung“, lacht Miki. Die Bar wird aber bis 2 Uhr geöffnet haben, ideal also für einen kleinen Umtrunk zu später Stunde. Besonders dankbar ist der Unternehmer auch den Baufirmen – zum Großteil heimische – die derzeit unter Hochdruck an der Fertigstellung des Hotels arbeiten. „Bis zu 17 Stunden pro Tag wird hier gewerkelt, damit wir rechtzeitig zum 13. August eröffnen können.“

Kommentare laden