Zum Thema:

15.10.2018 - 19:1819-Jährige bestiehlt ehemaligen Arbeitgeber15.10.2018 - 17:02WK Kärnten: Vizepräsidentin fordert „Kriegsende“15.10.2018 - 15:58Weitere 47 Wohnungen in Welzenegg15.10.2018 - 14:41Das Ende eines Traditions­juweliers?
Politik - Klagenfurt
© KK

Birke & Ahornbaum

Zwei Bäume müssen gefällt werden

Waidmannsdorf – Die Abteilung Stadtgarten muss aufgrund von absterbenden Kronen und Totholz zwei Bäume am Baumbachplatz in Waidmannsdorf fällen. Das gab die Stadt Klagenfurt heute in einer Aussendung bekannt.

 1 Minuten Lesezeit (163 Wörter)

Erneut werden in Klagenfurt zwei Bäume aus dem Stadtbild verschwinden. „Eine Birke und ein Ahornbaum werden dieser Tage entfernt, eine Neupflanzung ist aufgrund des versiegelten Baumstandortes vorerst nicht geplant“, erklärt die Stadt in einer Aussendung. Insgesamt würden in Klagenfurt aber in einer eigenen Baumoffensive über 300 neue Bäume gepflanzt.

Ein Ahornbaum und eine Birke müssen gefällt werden - © KK

Hitziges Thema

Das Fällen von Bäumen wurde in der Landeshauptstadt über die vergangenen Monate immer wieder hitzig diskutiert. Seit 2015 verschwinden immer wieder Bäume aus dem Stadtbild, zuletzt u.a. in der Villacher Straße und der Henselstraße. Laut zuständigem Stadtgartenreferent Frank Frey (Grüne) seien die Bäume nicht mehr zu retten gewesen – Pilzbefall. In der Klagenfurter Politlandschaft führte das Fälle der Bäume trotzdem zu Unmut. Im Februar forderte FAIR-Klubobmann Thomas Winter-Holzinger sogar, ein externes Gutachten einzuholen, um dem Zustand der Klagenfurter Bäume nachzugehen.

Schlagwörter:
Kommentare laden