Zum Thema:

22.09.2018 - 15:0373 neue Diplom­pflegekräfte für Kärnten22.09.2018 - 09:17Ausbildung zum Sozialbegleiter startet wieder19.09.2018 - 17:55Weitere Maßnahmen gegen Drogen­missbrauch18.09.2018 - 15:03Neues Bachelor­studium für Elementar­pädagogik
Wirtschaft - Villach & Klagenfurt
Auf das Auto verzichten - eine Idee mit Zukunft © KK/ Martin Steinthaler / tinefoto.com/ Region Villach

Touristische Mobilitätszentrale Kärnten

Kärnten gewinnt 1. Platz bei Innovations­preis

Klagenfurt/Villach – Das Siegerprojekt aus Kärnten, die „Touristische Mobilitätszentrale Kärnten - Bahnhofshuttle Kärnten“, sei nicht nur in Kärnten einzigartig, sondern in ganz Österreich ein Leuchtturmprojekt im Bereich innovative Mobilität.

 2 Minuten Lesezeit (349 Wörter) | Änderung am 15.05.2018 - 20:15

Artikel zum Thema:

Von Villach aus in die Welt

„Innovatives Vordenken und zukunftsorientierte Projekte sind besonders im Tourismus zentral, um nachhaltig erfolgreich sein zu können. Dass Kärnten den 1. Platz des Österreichischen Innovationspreises 2018 belegt, beweist, dass Kärnten großartige Touristiker vorzuweisen hat und der Kärntner Tourismus sich am richtigen Weg befindet“, gratulierte Tourismuslandesrat Ulrich Zafoschnig heute, Dienstag, 15. Mai 2018.

Siegerprojekt durch Kooperation

Reisen ohne PKW wird immer mehr zum Trend, weswegen innovative Mobilitätslösungen zunehmend an Bedeutung gewinnen. Mit Projekten wie diesem kann Kärnten künftig die neuen Trends bestens bewältigen und für seine Gäste zeitgemäße Angebote schaffen. Das ist nachhaltig, steigert die Qualitätsverbesserung im Tourismus und stärkt gleichzeitig die regionale Wertschöpfung im Land“, erläuterte Zafoschnig. Das Siegerprojekt aus Kärnten setzt auf den Kooperationsgedanken, an ihm sind acht Kärntner Tourismusregionen beteiligt, unter der Federführung von Georg Overs, Geschäftsführer der Region Villach Tourismus GmbH, mit Markus Reisner und seinem gesamten Team sowie die Kärnten Werbung. Als nächstes geht es darum, dass regionale Mobilitätsangebot mit Hilfe von Beratung und Konzeption durch die Mobilitätscoaches zu entwickeln und zu stärken und somit zusätzliche Buchungsimpulse auszulösen.

Bereits drei mal gewonnen

Mit der „Touristischen Mobilitätszentrale Kärnten“ gewinnt Kärnten unter 21 Bewerbern den OIT zum dritten Mal. 2012 hat die „Arge Naturerlebnis Kärnten“ und 2014 das „pankratiumgmünd“ den Österreichischen Innovationspreis gewonnen. „Kärnten hat einiges an touristischem Unternehmer- und Innovationsgeist zu bieten. Als Tourismuslandesrat bin ich stolz auf unsere Vordenker, die mit dieser Preisverleihung zu Recht vor den Vorhang geholt werden. Ihnen gilt mein Dank und meine Wertschätzung. Sie sind wichtig für die gesamte touristische Entwicklung im Land und sie sind hoffentlich Inspiration für viele weitere Nachfolger“, betonte Zafoschnig.

Info

Im Fokus des ÖIT 2018 stehen innovative touristische Produkte und Angebotspakete, die nachhaltige Mobilität einschließen. Gefragt sind Projekte mit „kundenfreundlichen, unkomplizierten, leistbaren, nachhaltigen Mobilitätslösungen“. Das betrifft die An- und Abreise zum Urlaubsort gleichermaßen wie die Mobilität der Gäste vor Ort.

Kommentare laden