Zum Thema:

18.06.2018 - 15:41„Caritas & Du“ zieht Bilanz14.06.2018 - 22:30Abschluss­veranstaltung „Klub der klugen Köpfe“13.06.2018 - 18:58Kärnten und Köln wachsen zusammen13.06.2018 - 11:53Schmuck­schildkröten: Appell an die Vernunft
Leute - Klagenfurt
SYMBOLFOTO © Pixabay / HugoAtaide

Jungendliche reden um die Wette

70 Redekünstler – ein Sieg

Klagenfurt – Der Bundes-Jugendredewettbewerb des Bundeskanzleramtes, Sektion Familien und Jugend, wird heuer vom 26. bis 30. Mai 2018 in Kärnten ausgetragen. Rund 70 Jugendliche aus ganz Österreich sowie aus Südtirol sind in Klagenfurt zu Gast.

 1 Minuten Lesezeit (204 Wörter)

Das Landesjugendreferat Kärnten organisiert für rund 70 Jugendliche den Redewettbewerb. Sie messen sich als beste Rednerinnen und Redner in unterschiedlichen Kategorien und Schulstufen. Am Bundesredewettbewerb nehmen jene Jugendlichen teil, die sich in den jeweiligen Landesbewerben im eigenen Bundesland gegen ihre Mitbewerberinnen und Mitbewerber durchsetzen konnten.  „Ich freue mich, dass Kärnten nach 15 Jahren wieder Gastgeber dieser tollen Großveranstaltung ist und wir rund 70 junge Redekünstlerinnen und Redekünstler aus ganz Österreich und Südtirol bei uns begrüßen dürfen“, so Jugendreferentin LR Sara Schaar.

Termine

An zwei Veranstaltungstagen, Montag, 28. Mai und Dienstag, 29. Mai 2018, werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in den Kategorien „Klassische Rede“, „Spontanrede“ und „Neues Sprachrohr“ zu selbstgewählten sowie vorgegebenen Themenschwerpunkten Stellung nehmen. Bewertet werden die Reden von einer unterschiedlich besetzten Fachjury in den Bereichen Aufbau, Inhalt, Präsentation und Sprache. „Alle Interessierten sind herzlich dazu eingeladen, sich die einzelnen Reden anzuhören“, so Schaar. Die Bewerbe finden im Lakeside Park – B11 ab jeweils 9 Uhr statt.

Stream


Alle Reden werden an den beiden Veranstaltungstagen, jeweils ab 9 Uhr, auch via Livestream auf dem YouTube-Kanal des Landesjugendreferates Kärnten live zu sehen sein. Den Link zur Übertragung gibt es auf der Website www.jugend.ktn.gv.at.

Kommentare laden