Zum Thema:

Wirtschaft - Klagenfurt
© Lilihill

Kein Studentenwohnheim mehr:

Startschuss für KTZ-Baustelle

Klagenfurt – Unübersehbar ist die Fläche auf der ehemals das KTZ-Gebäude stand. Es wurde in den letzten Monaten dem Erdboden gleich gemacht. Investor Franz Orasch will dort nun 23 Millionen Euro investieren. Zuerst sprach man davon, dass ein Studentenheim entstehen soll. Die Pläne wurden nun abgeändert.

 Weniger als 1 Minute Lesezeit (116 Wörter)

Bereits kommende Woche geht es los. Ein Zentrum für die urbane und junge Zielgruppe, genannt „Brain@Work-Center“, soll dort entstehen. Auf 13.000 m² zieht unter anderem eine Versicherung sowie ein Drei-Sterne-Hotel ein. 137 Betten soll es bieten. Geboten wird auch eine Tiefgarage mit 104 Plätzen. Im Erdgeschoss wird ein privater Masterlehrgang im Bereich Entrepreneurship einziehen. Die Eröffnung ist für 2019 geplant. 200 Arbeitsplätze sollen entstehen. Lilihill-Geschäftsführer Martin Pernthaner sieht in der Kombination ein gutes Angebot an eine junge, studentische und urbane Zielgruppe. Diese würde über das Jahr eine gewisse Belebung für die Innenstadt bringen.

Genaue Details zu den Mietern sind noch nicht bekannt.

Schlagwörter:
Kommentare laden