Zum Thema:

14.05.2019 - 20:46Diebe stahlen Schmuck, Uhren und Mobiltelefon14.05.2019 - 19:37Schwerer Telefonbetrug: Klagenfurter verlor 16.000 Euro05.04.2019 - 15:35„Angrillen“ bei KFZ-Köstenbaumer24.01.2019 - 12:07„Genial die Lehre meistern“
Aktuell - Klagenfurt
© fotolia #96510456

Feuerwehr musste ausrücken

Gasgrill begann zu brennen

Ludmannsdorf – Es sollte eine schöne Grillerei werden. Doch diese endete mit einem Feuerwehreinsatz sowie Verletzungen. Der Kunststoffschlauch zwischen Gasflasche und Grill begann zu brennen. Im Einsatz standen neben Rettung und Polizei die FF Ludmannsdorf und Wellersdorf.

 1 Minuten Lesezeit (144 Wörter) | Änderung am 09.06.2018 - 20.28 Uhr

Am 9. Juni 2018, gegen 17 Uhr, wollte ein 51-jähriger Mann aus der Gemeinde Ludmannsdorf mit seinem Gasgriller grillen. Dazu nahm er den Gasgriller selbst in Betrieb und ging daraufhin in das Wohnhaus, um das Grillgut zu holen. Als er zurückkam, bemerkte er, dass es im unteren Bereich des Grillers, wo die Gasflasche mittels Kunststoffschlauch mit dem Griller verbunden ist, brennt. Er lief sofort in das Wohnhaus zurück und löschte die Flammen mit einem Pulverlöscher. Nachdem er die Flammen gelöscht hatte, entfernte er die Gasflasche mitsamt dem verschmorten Kunststoffschlauch. Dabei erlitt er leichte Verbrennungen an einer Hand. Er wurde von der Rettung in das Klinikum Klagenfurt gebracht.

Feuerwehr kühlte Gasflasche

Die alarmierten FF Ludmannsdorf und Wellersdorf brachten in weiterer Folge die Gasflasche zum nahe gelegenen Bach und kühlten diese ab. Bei dem Brand wurde lediglich der Kunststoffschlauch beschädigt.

Schlagwörter:
Kommentare laden
ANZEIGE