Zum Thema:

07.09.2018 - 17:29GEMEINSAM.SICHER mit ATRIO20.07.2018 - 13:35Für mehr Fahrsicherheit in Kärnten26.06.2018 - 16:58Bei der Ampel sehen Leser rot09.06.2018 - 16:18Mini-WM der Kindergarten­kinder
Leute - Villach
10.000 Euro von ATRIO für die Fachberufsschule Warmbad Villach. Überreichung durch LH Peter Kaiser, SES Geschäftsführer Christoph Andexlinger, Bgm. Günther Albel, FBS-Dir. Reinhard Angerer, Projektleiter Günter Walder, ATRIO Center-Manager Richard Oswald (v.l.) und NR Peter Weidinger, Schirmherr der „Miniköche“. © Florian Proprenter

Jugendfonds S’COOL

10.000 Euro für „MINIKÖCHE“

ATRIO – Im Beisein von Landeshauptmann Dr. Peter Kaiser, Bürgermeister Günther Albel, Bildungsdirektor Rudolf Altersberger sowie Christoph Andexlinger, Head of Center Management der SES Spar European Shopping Centers, Betreiber und Eigentümer des ATRIO, fand am Montag, 18. Juni 2018 die Präsentation des Siegerprojektes des ATRIO Jugendfonds S‘COOL statt: Das Schulprojekt „MINIKÖCHE“ wird mit 10.000 Euro gefördert.

 3 Minuten Lesezeit (398 Wörter) | Änderung am 19.06.2018 - 10:02

Der Jugendfonds S’COOL hat den ATRIO Zukunftsfonds nach nunmehr zehn Jahren abgelöst: Das ATRIO fördert damit weiterhin Jahr für Jahr grenzüberschreitende Projekte – nun allerdings ausschließlich Schulprojekte. Voraussetzung für die Zuerkennung einer Förderung ist, dass das Projekt von einer Kärntner Schule gemeinsam mit einer Schule aus Italien oder Slowenien erarbeitet wird. Ausgewählt wurde das diesjährige und damit erste S’COOL-Siegerprojekt aus zahlreichen Einreichungen von einem Beirat, der aus Landeshauptmann Peter Kaiser, dem Villacher Bürgermeister Günther Albel, dem CEO der SES Marcus Wild, Christoph Andexlinger, Head of Center Management der SES und ATRIO Center-Manager Richard Oswald besteht.

Erstes S’COOL Siegerprojekt: MINIKÖCHE im Alpe-Adria-Raum

Das Siegerprojekt wurde von Günter Walder, Kochlehrer an der Fachberufsschule Tourismus Warmbad Villach und Präsident des Klubs der Kärntner Köche, initiiert. Im September startet das Projekt, das auf zwei Jahre ausgerichtet ist. Neben der FBS Warmbad Villach sind auch die Mittelschulen IIS Giancardi-Galilei-Aicardi (Alassio, Ligurien) und Sredinja sola za gostinstvo in turizmen (Marburg) beteiligt.

Spielerisch Kochen und Lernen senza confini

Schülerinnen und Schüler aus Kärntner Volks- und Mittelschulen sowie den beiden Partnerschulen werden in ausgewählten Gastronomiebetrieben in Kärnten, Italien und Slowenien zusammenkommen, um gemeinsam typische Speisen aus dem Alpe-Adria-Raum herzustellen. Dabei sollen sie spielerisch vor allem auch über gesunde Ernährung und regionale Produkte unterrichtet werden. „Etwa zwölf Betriebe öffnen ihre Pforten und Küchen für unsere Jungköche. Ausgezeichnete Wirte und (Chef-)Köche werden Einblicke in ihre Kochkunst ermöglichen und Tipps fürs Dekorieren und Servieren mitgeben. Gesundes Kochen mit natürlichen und frischen Zutaten, vorzugsweise von heimischen Produzenten, steht dabei im Mittelpunkt“, freut sich Günter Walder, selbst leidenschaftlicher Koch.

Sprachliche Barrieren überwinden

„Dieses Projekt vereint zwei wichtige Aspekte: Einerseits wird bei den Jugendlichen das Bewusstsein für gesunde Ernährung und regionale Lebensmittel gefördert und andererseits können sie bei diesem Projekt gemeinsam sprachliche Barrieren überwinden und die Kultur des Nachbarlandes kennenlernen“, zeigt sich Center-Manager Richard Oswald begeistert.

Kulinarische und kulturelle Botschafter des Alpen-Adria-Raums

Am Ende des Projektes sollen die Kinder und Jugendlichen die Rezepte der gemeinsam zubereitenden Speisen und der kulturellen Traditionen im Alpe-Adria-Raum in einem Kochbuch zusammenfassen.

Wie geht es weiter?

Die nächste Ausschüttung des Jugendfonds erfolgt im Frühjahr 2019, Projekte können noch bis 31. Dezember 2018 eingereicht werden.
Schlagwörter:
Kommentare laden