Zum Thema:

14.09.2018 - 07:16Baum­stamm trifft 75-Jährigen am Hinter­kopf24.07.2018 - 07:28Ein neues Lösch­fahrzeug für die Feuerwehr13.07.2018 - 10:11Vermurung in Feld am See28.06.2018 - 14:27Neuer Bikeparcours in Feld am See
Wirtschaft - Villach & Klagenfurt
© KK

GenussKrone

Höchste Auszeichnung für Kärnten

Ludmannsdorf/Feld am See – Im Wettbewerb um die GenussKrone, als die höchste Auszeichnung für bäuerliche Produkte in Österreich, ist Kärnten heuer der klare Gewinner. Kein anderes Bundesland konnte so viele GenussKronen mit nach Hause nehmen. Auch die Bezirke Klagenfurt- und Villach-Land sicherten sich jeweils eine der begehrten Auszeichnungen.

 2 Minuten Lesezeit (349 Wörter) | Änderung am 27.06.2018 - 12:40

Sieben Bundessiege gehen in diesem Jahr an Kärntner Direktvermarkter, die gestern im Bundesministerium für Nachhaltigkeit ausgezeichnet wurden. Damit liegt Kärnten sogar vor Bundesländern wie Niederösterreich oder der Steiermark, die je sechs Trophäen erhielten.

Höchste Qualität – auch in den Regionen Klagenfurt und Villach

„Ein überragendes Ergebnis, das einmal mehr unterstreicht, dass bäuerliche Produkte aus Kärnten höchste Qualitätsansprüche erfüllen“, teilte heute, Mittwoch, Agrarreferent LR Martin Gruber mit. Insgesamt wurden gestern Abend 28 GenussKronen in den fünf Kategorien Käse, Brot, Rohpökelwaren, Obstprodukte und Fischprodukte vergeben.

Im Bezirk Klagenfurt-Land sicherte sich Familie Weber in der Kategorie „Nektar“ die begehrte GenussKrone, in Villach-Land geht die Auszeichnung an die Fischzucht Feld am See.

Die Kärntner Bundessieger 2018/19

  • Familie Rogatschnig, St. Kanzian/Klopeinersee: Kategorie „Gebeizter Fisch“ (Lachsforelle Graved).
  • Forellenhof Marzi, St. Marein/Lavanttal: in den beiden Kategorien „Kalt geräucherter Fisch“ (Kaiserforelle) und „Fischzubereitung“ (Forellenpraline).
  • Fischzucht Feld am See: Kategorie „Heiß geräucherter Fisch“ (Goldforelle geräuchert).
  • Familie Stoxreiter, Rennweg: Kategorie „Weichkäse aus Schaf- und Ziegenmilch“ (Schafskäse mit mediterranen Kräutern).
  • Familie Weber, Ludmannsdorf: Kategorie „Nektar“ (Erdbeernektar).
  • Familie Wachernig, St. Salvator/Friesach: Kategorie: „Ölsaatenbrot“ (Herbstbrot Karotte-Wallnuss)

Garant für Kärntens positives Image

Die Kärntner Betriebe konnten sich dabei gegen ein dichtes Teilnehmerfeld von über 300 Mitbewerbern behaupten. Besonders hervorzuheben ist dabei die Kategorie Fisch, in der sich Kärnten alle GenussKronen-Auszeichnungen sichern konnte. „Diese österreichweite Anerkennung ist gerade für ein Tourismusland wie Kärnten, das seine regionale Kulinarik vermarktet, von großer Bedeutung. Die Basis für eine authentische Kärntner Küche in Gastronomie und Hotellerie liefern unsere heimischen bäuerlichen Betriebe. Auszeichnungen wie die GenussKrone bringen den Kärntner Qualitätsprodukten noch mehr öffentliche Aufmerksamkeit. Damit wird auch die Nachfrage danach und die Wertschöpfung bei den landwirtschaftlichen Betrieben erhöht“, betonte Gruber.

Für den Agrarreferenten sind der Ehrgeiz und die Leidenschaft, die alle Kärntner Gewinner in ihre Produkte investieren, bemerkenswert. „Sie übernehmen damit eine Vorbildfunktion und tragen zum positiven Image der Kärntner Landwirtschaft bei“, so Gruber.

Kommentare laden