Zum Thema:

14.11.2018 - 16:14Mehr Sicherheit für unsere Kinder30.10.2018 - 21:20Neue Geh­wege im Stadt­teil St. Georgen27.10.2018 - 15:14Razzia hat ge­zeigt: „Unsere Gäste können sicher feiern!“25.10.2018 - 17:27Damit die Brücken halten was sie versprechen
Leute - Villach & Klagenfurt
etzen sich für mehr Sicherheit im Urlaub ein: Bundesländerkoordinator Wolfgang Gabrutsch, WK-Fachgruppenobfrau Andrea Brennacher-Springer, Stadtpolizeikommandant Horst Jessenitschnig und Landespolizeidirektor-Stellvertreter Wolfgang Rauchegger © WKK/studiohorst

Sommer, Sonne, Sicherheit

Sicherheits­tipps für die Urlaubszeit

Kärnten – Die Landespolizeidirektion Kärnten und die Wirtschaftskammer Kärnten haben bereits im Vorjahr eine Sicherheitspartnerschaft geschlossen und geben passend zum Sommerstart nun Tipps, wie Reisende ihre verdiente Freizeit sorglos genießen können.

 4 Minuten Lesezeit (587 Wörter)

Im Urlaub möchte man entspannen, die Alltagsprobleme hinter sich lassen und einfach nur genießen. Damit dieser Traum aber nicht rasch zum Albtraum wird, informieren die Landespolizeidirektion Kärnten und die Fachgruppe der Kärntner Reisebüros im Rahmen der Initiative „GEMEINSAM.SICHER“ umfassend zum Thema Sicherheit im In- und Ausland.

Gemeinsam für mehr Sicherheit sorgen

Die Sicherheitspartner tauschen regelmäßig Informationen aus und ergreifen – jeder in seinem Bereich – Maßnahmen, damit potentielle Gefährdungen früh erkannt werden oder gar nicht entstehen. Der Landespolizeidirektor-Stellvertreter und Bundesländerverantwortliche für „GEMEINSAM.SICHER“, Wolfgang Rauchegger, will mit dem österreichweiten Projekt Kooperationen weiterentwickeln, um die Umwelt sicherer zu gestalten: „Wir gehen auf Menschen und Verantwortungsträger zu, damit wir gemeinsam für mehr Sicherheit sorgen können.“

Wertvolle Sicherheitstipps fürs In- und Ausland

Zu mehr Sicherheit bei der Urlaubsplanung rät auch Wolfgang Rauchegger: „Reisende sollten sich vor der Abreise versichern, dass ihre Wohnung oder ihr Haus gut gesichert ist und keine Türen oder Fenster offenstehen. Wertsachen sind am besten in einem (Bank-)Schließfach aufgehoben und wenn man Nachbarn oder Freunde hat, die immer mal im Zuhause nach dem Rechten sehen und während der Abwesenheit Zeitungen vor der Haus- oder Wohnungstür entfernen, ist das ideal. Wichtige Dokumente, wie etwa Pass, Führerschein und Kreditkartennummer sollte man kopieren“, empfiehlt Rauchegger.

Sicherheitstipps

Vor der Abreise: 

  • Türen – Kontrollieren Sie, ob alle Türen (Eingangstür, Kellertür, Garagentor) versperrt sind.
  • Fenster – Achten Sie darauf, dass alle Fenster (Kellerfenster, Oberlichten, Balkontür, Dachluken) verschlossen sind. Keine Fenster gekippt lassen – auch nicht im Obergeschoss!
  • Garten – Achten Sie darauf, dass alle Aufstiegshilfen wie Leitern, Tische und Sessel weggeräumt sind.
  • Wertsachen – Deponieren Sie Wertsachen wie Bargeld und Schmuck im Bankschließfach. Dort sind sie gut aufgehoben. Größere Wertgegenstände sollten fotografiert werden. Überprüfen Sie Ihren Versicherungsschutz!
  • Post – Bitten Sie Nachbarn oder Freunde während Ihrer Abwesenheit die Zeitungen vor der Haus- bzw. Wohnungstür zu entfernen und den Briefkasten zu entleeren. Oder richten Sie beim zuständigen Postamt ein Urlaubspostfach ein.
  • Nachbarn – Bitten Sie Ihre Nachbarn, während Ihrer Abwesenheit die Augen offen zu halten und hinterlassen Sie die Urlaubsanschrift und Ihre Telefonnummer.
  • Papiere – Kopieren Sie wichtige Dokumente wie Pass, Führerschein, Zulassungsschein. Notieren Sie die Nummern von Bankomat und Kreditkarten, sowie die Hotline für eventuelle Sperren.

Im Urlaubsland selbst gibt es einige Dinge, die man für einen entspannten Aufenthalt beachten sollte. Bundesländerkoordinator Wolfgang Gabrutsch und der Klagenfurter Stadtpolizeikommandant Horst Jessenitschnig raten daher: „Geld und Schmuck gehören in den Hotelsafe, Kreditkartenrechnungen besser behalten und nicht einfach wegwerfen und Geldwechsel sollte man stets nur in Banken durchführen. Beim Kauf von Urlaubssouvenirs muss man auf die Aus- und Einreisebestimmungen achten. Das Ziel ist es, dass die Menschen geeignete Maßnahmen ergreifen, damit sie sich vor, im und auch nach dem Urlaub sicher fühlen können.“ „Mit einigen Kniffen und genereller Achtsamkeit sollte dann Sommer, Sonne und vor allem Sicherheit nichts mehr im Wege stehen“, ist WK-Fachgruppenobfrau Andrea Brennacher-Springer überzeugt.

Sicherheitstipps

Am Urlaubsort:

  • Geld und Schmuck – Deponieren Sie Geld und Schmuck im Hotelsafe!
  • Kreditkarten – Bei Bezahlungen mit Kreditkarten werfen Sie die Belege nicht achtlos weg. PIN-Codes gehören in den Kopf und nicht auf Notizzettel.
  • Geldwechsel – Wechseln Sie Ihr Geld nur in den Banken und nicht auf der Straße!
  • Urlaubssouvenirs – Achten Sie beim Kauf von Urlaubssouvenirs auf die Aus- und Einfuhrbestimmungen des jeweiligen Landes.
Schlagwörter:
Kommentare laden