Zum Thema:

19.11.2018 - 11:31Betrugsmasche: 84-Jährige zahlte mehrere zehntausend Euro18.11.2018 - 17:03Schlägerei wegen Auffahr­unfall: Schnee­stange wurde zur Waffe18.11.2018 - 15:36Golfcart verletzte 25-Jährigen18.11.2018 - 15:21Drei Polizeieinsätze in Villach-Auen
Aktuell - Villach
SYMBOLFOTO Der ölähnliche Film musste von der FF Paternion mittels Bindemittel gebunden werden. © kelag

Undichter Kanister freigelegt:

Öl-Film im Zlaner Stausee entdeckt

Stockenboi – Heute, dem 1. Juli 2018 gegen 13.00 Uhr, bemerkte ein Mitarbeiter der KELAG, dass im Stauraum des Zlaner Stausees, Gemeinde Stockenboi, ein ölähnlicher Film an der Wasseroberfläche treibt.

 Weniger als 1 Minute Lesezeit (111 Wörter) | Änderung am 01.07.2018 - 20:04

Der Ölfilm wurde mittels Bindemittel von der FF Paternion gebunden. Als Verschmutzungsursache wird ein undichter Metallkanister, welcher sich vermutlich schon seit Jahrzenten im Uferschlick vor dem Stauwerk befand, vermutet. Der undichte Kanister, mit einem ölähnlichen Inhalt, wurde bei Ausbaggerungsarbeiten freigelegt und verursachte in weiterer Folge die Verunreinigung.

Nach Besichtigung des Ausmaßes der Verunreinigung durch den Landeschemiker wurde von diesem keine unmittelbare Umweltbeeinträchtigung festgestellt.

Stausee wird entleert

Anfang Juli begann die Kelag mit umfangreichen Arbeiten beim Zlaner Stausee in der Gemeinde Stockenboi. „Wir müssen den Stausee entleeren, um die Sperrenmauer und alle unter Wasser liegenden Anlagenteile zu inspizieren und, wenn notwendig, zu sanieren“, sagt Kelag-Vorstand Manfred Freitag.

 

Kommentare laden