Zum Thema:

19.07.2018 - 15:43Dr. Hans Mack tritt in den Ruhe­stand19.07.2018 - 13:44Einbruch in Villacher Café19.07.2018 - 12:45Kelag-Kraftwerk Schütt: Es wird gearbeitet!19.07.2018 - 11:35Shopping-Night feierte Premiere
Sport - Villach
Die Alpenarena in der Region Villach ist zukünftig die „Homebase“ für das chinesische Skisprung Damen-Team © 5min.at

Heinz Kuttin Cheftrainer für China

Villach wird chinesischer Olympia­stützpunkt

Villach – Die Olympischen Winterspiele finden 2020 in Peking statt. Um in möglichst vielen Sportarten Medaillenchancen zu haben, überlegten sich die Verantwortlichen aus China ein besonderes Konzept, bei dem Villach als Olympiazentrum für die China-Skisprungdamen vorgesehen ist. Der ehemalige Skispringer Heinz Kuttin wird das chinesische Damenskisprungteam in Zukunft als Teamchef trainieren. Der junge Klagenfurter Lukas Tschuschnigg fungiert als Co-Trainer.

 1 Minuten Lesezeit (195 Wörter)

Das Trainingskonzept sieht vor,  Villach zum Olympiazentrum für die Skisprungdamen aus China zu machen, was bedeutet, dass sich das asiatische Team bis zu den Olympischen Winterspielen in Villach auf ihre Starts im Fis-Cup, Continentalcup und Weltcup vorbereiten werden. In dieser Zeit haben die acht Sportlerinnen eine Unterkunft beim Wallner Wirt in Arnoldstein. Sie werden dort in einem eigenen Haus wohnen. Die erste Anlaufstation für das Training ist die Alpenarena in Villach, aber auch Planica in Slowenien ist im Konzept vorgesehen.

Professionelles Team

Neben dem ehemaligen Weltklasse-Skispringer und ÖSV-Skisprung-Cheftrainer Heinz Kuttin als Teamchef, wird der junge Klagenfurter Lukas Tschuschnigg als Co-Trainer arbeiten. Er ist selbst ehemaliger Skispringer und Profi-Masseur. Außerdem wird eine Ärztin aus China das Team vervollständigen.

Ziel: Olympiamedaillen

Ziel ist es natürlich, möglichst viele Olympiamedaillen zu gewinnen. Kuttin, der ehemalige Cheftrainer der österreichischen Skisprung-Herren, sieht das Training als Riesen-Challenge, freut sich aber auf die Herausforderung und darauf das chinesische Damen-Team in Richtung Olympische Spiele in Peking vorbereiten zu können. Auch Landessportdirektor Arno Arthofer ist von dem Konzept überzeugt und sieht darin einen großen touristischen Mehrwert für Villach und Kärnten.

Kommentare laden