Zum Thema:

16.07.2018 - 10:22Gratis WLAN für ein vernetztes Klagenfurt16.07.2018 - 07:48Zu Unrecht beschuldigter Somalier wurde aggressiv15.07.2018 - 11:39Eine Bühne für die Jugend15.07.2018 - 11:18Swinger: „Hier sind wir alle nackt und frei!“
Wirtschaft - Klagenfurt
© KK

Kaufwert von 1,9 Mrd. Euro

Grünes Licht für Übernahme von UPC

Klagenfurt – T-Mobile Austria kündigte im Dezember 2017 die Übernahme des Telekommunikationsanbieters UPC Austria an. UPC Austria betreibt u.a. das Kabelnetz in Klagenfurt. Heute gab die Europäische Kommision "Grünes Licht" - die Übernahme wurde genehmigt.

 3 Minuten Lesezeit (365 Wörter)

Die Kommission kam zu dem Ergebnis, dass das Vorhaben wettbewerbsrechtlich unbedenklich ist, weil die Tätigkeiten und die Vermögenswerte der beteiligten Unternehmen sich weitgehend ergänzen. Sowohl UPC Austria („UPC“) als auch T-Mobile Austria („TMA“) erbringen beide Telekommunikationsdienstleistungen in Österreich. Die wichtigsten Tätigkeiten von UPC beziehen sich auf die Festnetztelekommunikation, während TMA hauptsächlich in der Mobiltelekommunikation tätig ist.

CEO T-Mobile Austria: Werden führender Breitbandanbieter

„Wir werden mit dem neuen Unternehmen aus T-Mobile Austria und UPC Austria den führenden Breitbandanbieter des digitalen Österreichs schaffen. Das ultraschnelle UPC-Glasfaserkabelnetz, verbunden mit unserem leistungsstarken LTE-Netz, versetzt uns in die Pole-Position, um bei Internet-Speed, Service und Entertainment die Besten in Österreich zu sein“, erklärte Andreas Bierwirth, CEO von T-Mobile Austria. „Damit sichern wir Österreichs Anschluss an die Gigabit-Gesellschaft.“

Verkauf um 1,9 Mrd. Euro

Mit einem Wert von 1,9 Milliarden Euro ist der Kauf von UPC Austria durch T-Mobile Austria der größte Telekommunikationsdeal in Österreich seit dem Börsengang der Telekom Austria. Gemeinsam haben T-Mobile Austria und UPC Austria im Jahr 2017 insgesamt 7,2 Millionen Anschlüsse in den Bereichen mobiler und fixer Internetzugang, Telefonie, TV-, Video- und Unterhaltungsangebote. Der konsolidierte Pro-Forma-Umsatz 2017 betrug 1,25 Milliarden Euro.

Bündelangebote sollen auf den Markt kommen

Durch sein „leistungsfähiges integriertes Angebot aus mobilem LTE-Netz, künftig auch 5G, Glasfaserkabelnetz sowie starkem digitalem Entertainmentangebot“ soll „das neue Unternehmen mit attraktiven Bündelangeboten für Privat- und Geschäftskunden ein überzeugender Herausforderer für den bisherigen Marktführer sein“, heißt es in einer Mitteilung von T-Mobile Austria. „Wir werden unseren Privat- und Geschäftskunden – wo immer sie sind – für jede Anwendung die bestmögliche Verbindung zur Verfügung stellen, gleich ob über LTE-Netz, Glasfaserkabelnetz, LTE-DSL-Hybrid oder künftig auch 5G“, erklärte Bierwirth.

Die EU-Kommission stellte keine Auflagen. Der Abschluss des Kaufs wird mit 31. Juli 2018 erfolgen.

Wie geht es für Kunden weiter?

Vorerst bleibt für bestehende Kunden in Österreich vertraglich alles gleich: T-Mobile-Kunden bleiben T-Mobile-Kunden, UPC-Kunden bleiben UPC-Kunden. Service und Verkauf erfolgen wie bisher über das jeweilige Unternehmen. „Attraktive gemeinsame Angebote des neuen Unternehmens werden 2019 auf den Markt kommen“, heißt es in einer Aussendung.

Schlagwörter:
Kommentare laden