Zum Thema:

20.11.2018 - 15:08Klaus Ottomeyer erhält Kulturpreis des Landes20.11.2018 - 14:37Kraßnig­gstraße: Neues Wohnen an alter Adresse20.11.2018 - 13:06Kostenlos Parken in der Innenstadt20.11.2018 - 08:08Nach Beziehungs­streit Scheiben eingeschlagen
Wirtschaft - Klagenfurt
© KK

Kaufwert von 1,9 Mrd. Euro

Grünes Licht für Übernahme von UPC

Klagenfurt – T-Mobile Austria kündigte im Dezember 2017 die Übernahme des Telekommunikationsanbieters UPC Austria an. UPC Austria betreibt u.a. das Kabelnetz in Klagenfurt. Heute gab die Europäische Kommision "Grünes Licht" - die Übernahme wurde genehmigt.

 3 Minuten Lesezeit (365 Wörter) | Änderung am 09.07.2018 - 19:08

Die Kommission kam zu dem Ergebnis, dass das Vorhaben wettbewerbsrechtlich unbedenklich ist, weil die Tätigkeiten und die Vermögenswerte der beteiligten Unternehmen sich weitgehend ergänzen. Sowohl UPC Austria („UPC“) als auch T-Mobile Austria („TMA“) erbringen beide Telekommunikationsdienstleistungen in Österreich. Die wichtigsten Tätigkeiten von UPC beziehen sich auf die Festnetztelekommunikation, während TMA hauptsächlich in der Mobiltelekommunikation tätig ist.

CEO T-Mobile Austria: Werden führender Breitbandanbieter

„Wir werden mit dem neuen Unternehmen aus T-Mobile Austria und UPC Austria den führenden Breitbandanbieter des digitalen Österreichs schaffen. Das ultraschnelle UPC-Glasfaserkabelnetz, verbunden mit unserem leistungsstarken LTE-Netz, versetzt uns in die Pole-Position, um bei Internet-Speed, Service und Entertainment die Besten in Österreich zu sein“, erklärte Andreas Bierwirth, CEO von T-Mobile Austria. „Damit sichern wir Österreichs Anschluss an die Gigabit-Gesellschaft.“

Verkauf um 1,9 Mrd. Euro

Mit einem Wert von 1,9 Milliarden Euro ist der Kauf von UPC Austria durch T-Mobile Austria der größte Telekommunikationsdeal in Österreich seit dem Börsengang der Telekom Austria. Gemeinsam haben T-Mobile Austria und UPC Austria im Jahr 2017 insgesamt 7,2 Millionen Anschlüsse in den Bereichen mobiler und fixer Internetzugang, Telefonie, TV-, Video- und Unterhaltungsangebote. Der konsolidierte Pro-Forma-Umsatz 2017 betrug 1,25 Milliarden Euro.

Bündelangebote sollen auf den Markt kommen

Durch sein „leistungsfähiges integriertes Angebot aus mobilem LTE-Netz, künftig auch 5G, Glasfaserkabelnetz sowie starkem digitalem Entertainmentangebot“ soll „das neue Unternehmen mit attraktiven Bündelangeboten für Privat- und Geschäftskunden ein überzeugender Herausforderer für den bisherigen Marktführer sein“, heißt es in einer Mitteilung von T-Mobile Austria. „Wir werden unseren Privat- und Geschäftskunden – wo immer sie sind – für jede Anwendung die bestmögliche Verbindung zur Verfügung stellen, gleich ob über LTE-Netz, Glasfaserkabelnetz, LTE-DSL-Hybrid oder künftig auch 5G“, erklärte Bierwirth.

Die EU-Kommission stellte keine Auflagen. Der Abschluss des Kaufs wird mit 31. Juli 2018 erfolgen.

Wie geht es für Kunden weiter?

Vorerst bleibt für bestehende Kunden in Österreich vertraglich alles gleich: T-Mobile-Kunden bleiben T-Mobile-Kunden, UPC-Kunden bleiben UPC-Kunden. Service und Verkauf erfolgen wie bisher über das jeweilige Unternehmen. „Attraktive gemeinsame Angebote des neuen Unternehmens werden 2019 auf den Markt kommen“, heißt es in einer Aussendung.

Schlagwörter:
Kommentare laden