Zum Thema:

04.09.2018 - 18:41Geschnappt: Suchtmittel­abhängiger brach in Arztpraxis ein21.08.2018 - 15:12Schärfere Strafen für Drogendealer gefordert12.08.2018 - 09:01Unter Drogeneinfluss: 22-Jähriger beging zwei Einbrüche02.08.2018 - 17:17Tatsächliche Drogen-Situa­tion in Kärn­ten
Aktuell - Klagenfurt
SYMBOLFOTO © fotolia

Trauriger Fund in Wohnung:

30-Jährige Klagenfurterin tot aufgefunden

Klagenfurt – Eine 30 Jahre alte Klagenfurterin wurde am 17. August 2018 gegen 10.30 Uhr in einer Wohnung in Klagenfurt in leblosem Zustand von einem ebenfalls dort lebenden 38-jährigen Mann aufgefunden.

 1 Minuten Lesezeit (129 Wörter) | Änderung am 18.08.2018 - 10:07

Vom verständigten Notarzt konnte nur noch der Tod der Frau festgestellt werden. Auf Grund der vorgefunden Gegenstände, wie z.B. Einwegspritzen und Medikamente, wurde von der Staatsanwaltschaft Klagenfurt eine Obduktion angeordnet, die noch am selben Tag durchgeführt wurde. Dabei wurde als Todesursache eine Hirnschwellung/Atemlähmung aufgrund von Medikamenteneinnahme und/oder Suchmittelintoxikation festgestellt.

Weitere Erhebungen werden vom Landeskriminalamt Kärnten durchgeführt. Leider ist die 30-Jährige bereits die zwölfte offiziell bestätigte Kärntner Drogentote in diesem Jahr.

Hilfe bei Suchtproblemem

Die Kärntner Suchthilfe bietet eine Vielzahl an Hilfsmöglichkeiten bei Drogenproblemen. Die zuständigen Stellen, geordnet nach Ort, sind auf der Webseite (HIER) zu finden.

Drogenberatungsstelle der VIVA

24-Stunden-Krisentelefon unter 0800 201615 – auch für Angehörige und Mitbetroffene.

Weitere Informationen

Kommentare laden