Zum Thema:

13.07.2018 - 19:54Internet­betrüger zockten Klagen­furter ab13.07.2018 - 07:00BMF warnt vor Internet­betrügern28.06.2018 - 22:06Sicherheits­tipps für die Urlaubszeit16.04.2018 - 12:46Unterstützung für Kärntner Unternehmen
Wirtschaft - Villach & Klagenfurt
SYMBOLFOTO © Fotolia 171981490

Unternehmen sollten keinesfalls bezahlen

WKO warnt vor Internet­betrügern

Villach/Klagenfurt – Zur Zeit werden vermehrt Unternehmen aufgefordert 197,50 Euro an die IDSA zu bezahlen. Das soll die Firmen-Internet-Domain sichern. Die WKO warnt in dem Zusammenhang vor Internetbetrug und rät die Mails zu ignorieren und den Betrag auf keinen Fall zu bezahlen. 

 1 Minuten Lesezeit (179 Wörter) | Änderung am 27.08.2018 - 10:30

Mehrere Unternehmen (und andere Einrichtungen) als Inhaber einer .at-Domain erhalten derzeit seriös aussehende Mails von einer Internet Domain Services Austria (IDSA). Darin werden sie aufgefordert, 197,50 Euro an idsa.at zu zahlen, um zu verhindern dass Fremde eine gleichnamige Domain unter einer anderen Endung wie .com oder .info registrieren. Zunächst ist eine solche E-Mail-Werbung gemäß § 107 TKG generell verboten. Weiters ist es auch gänzlich unrichtig, dass für eine solche Nachricht eine gesetzliche Verpflichtung besteht.

WKO rät: Nachricht ignorieren und nicht bezahlen

Empfänger sollten diese Nachricht ignorieren, denn ihr Inhalt ist frei erfunden. Ebenso wenig gibt es die Internet Domain Services Austria mit angeblichem Sitz in Salzburg. Auch die vorgetäuschte Domainregistrierung eines Dritten gibt es in Wahrheit nicht. Diesen erfundenen Grund führen die Hintermänner aus dem Ausland als Argument, um eine überteuerte Registrierung für sich rückmeldende Empfänger der Nachricht vornehmen zu können. In Wahrheit kosten solche Domains aber wesentlich weniger. Außerdem könnte nicht einmal garantiert werden, dass überhaupt eine Registrierung erfolgt, da es keinen reellen Vertragspartner gibt.

Kommentare laden