Zum Thema:

20.09.2018 - 16:59Stauderplatz: Versperrtes E-Bike gestohlen20.09.2018 - 15:26Klagenfurt lädt zum Senioren­kirchtag20.09.2018 - 14:13Rotjacken zu Gast in Ungarn20.09.2018 - 11:35Klagenfurter Tiefkühl-Vertrieb insolvent
Politik - Klagenfurt
Brigadier Mag. Josef Holzer © Portrait: Manfred Raunegger/Bundesheer

Verteidigungsminister

Kommando­übergabe der 7. Jägerbrigade

Klagenfurt – Am Montag, den 3. September, findet um 10 Uhr in der Khevenhüller-Kaserne in Klagenfurt die feierliche Kommandoübergabe der 7. Jägerbrigade statt. Brigadier Mag. Jürgen Wörgötter übergibt, im Beisein des Verteidigungsministers Mario Kunasek und zahlreicher Vertreter des öffentlichen Lebens, das Kommando an Brigadier Mag. Josef Holzer.

 2 Minuten Lesezeit (287 Wörter)

Die 7. Jägerbrigade ist einer der kompaktesten und vielseitigsten Großverbände des Österreichischen Bundesheeres. Zur 7. Jägerbrigade gehören rund 3.500 Soldatinnen und Soldaten des Jägerbataillons 25, des Pionierbataillons 1 und des Stabsbataillons 7 in Kärnten, sowie des Jägerbataillons 17 und des Aufklärungs- und Artilleriebataillons 7 in der Steiermark.

Brigadier Holzer übernahm zum 1. August

Brigadier Wörgötter führte die 7. Jägerbrigade von September 2013 bis Februar 2018. Er wurde mit Anfang Februar 2018 als Leiter des Institutes 1, zuständig für die Offiziersausbildung, an die Theresianischen Militärakademie nach Wr. Neustadt versetzt. Mit 1. August 2018 bestellte Verteidigungsminister Mario Kunasek Brigadier Mag. Josef Holzer zum neuen Kommandanten der 7. Jägerbrigade.

Brigadier Holzer wurde 1966 in Voitsberg geboren. Nach der Offiziersausbildung an der Theresianischen Militärakademie in Wiener Neustadt musterte er 1988 zum damaligen Landwehrstammregiment 32 nach Niederösterreich aus. Sein weiterer militärischer Werdegang umfasste Tätigkeiten in verschiedenen Kommandanten- und Stabsfunktionen beim Landwehrstammregiment 54 und dem Kommandobataillon 1 sowie beim Militärkommando Steiermark in Graz. Nach Abschluss der General­stabsausbildung wurde Holzer 2006 zum Streitkräfteführungskommando versetzt und versah dort Dienst als Referatsleiter in der J2-Abteilung und ab 2007 als stellvertretender J5, verantwortlich für die Ressourcen- und Einsatzplanung der Streitkräfte.

Wien, Rom, Brüssel & Mooskirchen

Von 2011 bis 2012 führte er im Rahmen der Truppenverwendung das Jägerbataillon 17 in Straß. Danach wechselte Holzer ins Verteidigungsministerium nach Wien und war dort hauptverantwortlich für den Bereich Personalentwicklung. 2014 absolvierte Holzer den Senior Course am NATO Defence College in Rom und wurde im Anschluss zur Österreichischen Militärvertretung in Brüssel versetzt, wo er zuletzt die Funktionen des Leiters der NATO-Abteilung und stellvertretender Leiter & Chef des Stabes der Militärvertretung ausübte. Brigadier Josef Holzer ist verheiratet und wohnt mit seiner Familie im steirischen Mooskirchen.

Kommentare laden