Zum Thema:

20.09.2018 - 19:34Startschuss zum Kronen­korken­gewinn­spiel 201820.09.2018 - 17:50Spatenstich zur Traumimmobilie20.09.2018 - 16:44Aktuelle Verkehrs­behin­derungen in Villach20.09.2018 - 12:58Renovierte Lidl-Filiale neu eröffnet
Wirtschaft - Villach
Sorgten in der Übernahmephase für heisse Diskussionen: Die Unternehmer Andreas Hofmayer und Hansjörg Kofler möchten frischen Wind nach Villach bringen. © KK

Neuer Impuls für den Hauptplatz:

Schluss mit Romantik im Hotel Post …

Villach – ... denn das Villacher Traditionshotel hat ab 1. September neue Eigentümer. Der mediale Auftakt rund um die Übernahme des Betriebes verlief für das Unternehmerduo Andreas Hofmayer und Hansjörg Kofler wohl alles andere als perfekt. Kritik rund um den Umgangston, Konzeptlosigkeit, Chaos und scheidende langjährige Mitarbeiter des Hauses sorgten für "Bad News". Aber wer sind diese vermeintlichen neuen "Bad Guys" am Villacher Hauptplatz überhaupt und was haben die Beiden vor? Wir waren vor Ort ...

 5 Minuten Lesezeit (660 Wörter) | Änderung am 31.08.2018 - 09:07

„Wir möchten frischen Wind nach Villach bringen!“

Starten wir mit Andreas Hofmayer. Der 31-Jährige ist schon jahrelang in Gastronomie- und Hotelbetrieben tätig, unter anderem baute er die „Sol Beach“-Bar und das „Hotel Parks“ sowie das trendige „Rocket Rooms“ in Velden auf. Hotellerie liegt ihm quasi im Blut, ist er doch Spross der bekannten Kärntner Hotelliersfamilie Hinteregger: Dort führten seine Stationen durch die Katschberger Hotels und Restaurants der Familie. „In den Ferien und an den Wochenenden habe ich eigentlich immer gearbeitet, genau dann, wenn andere Urlaub hatten. Aber so ist unser Business“, lacht er und ergänzt: „Wir sind genau dann da, wenn andere Erholung, Kulinarik, Feiern und Party wollen – die Leute müssen sich wohlfühlen, dass ist unsere Mission!“ Der smarte vollbärtige Unternehmer wirkt bissig, zielstrebig und scheint zu wissen was er tut und vor allem was er will: „Wir wollen frischen Wind nach Villach bringen!“ Gemeint ist damit die Übernahme des alteingesessenen Hotel Post, denn so Hofmayer „hier sehen wir viel Potential!“

Das Villacher Traditionshotel hat ab 1. September neue Eigentümer. - © KK

Bei der Übernahme und dem darauffolgenden Neuaufbau hilft ihm sein Geschäftspartner und Paradeunternehmer Hansjörg Kofler (48). Ihn kennt man unter anderem von Projekt.Kofler.Austria, vielen ist natürlich auch die Firma FURNI-rent ein Begriff. Kofler gilt als derjenige der für die „Hardware“ im Hotel verantwortlich sein wird. Der professionelle Projektmanager kann jahrzehntelange Erfahrung und umfangreiches Know-How im Bereich der Objektausstattung in ganz Europa aufweisen. „Im Laufe dieser Zeit habe ich schon viele Hotelbetriebe gesehen und unterstützt. Deshalb weiß ich, wie der Hase läuft“, schildert er. Beide Unternehmer bringen jeweils ihre Kernkompetenzen ins neue Hotel Post ein und wollen das Haus Schritt für Schritt runderneuern. Diese massive Veränderung gefällt hingegen nicht jedem …

Niemand mag Veränderung

„Keiner mag Veränderung“, zeigen sich die Unternehmer verständnisvoll, „auch nicht die Mitarbeiter des Hotel Post, welche jahrelang unter dem Motto der Romantik für das Hotel gearbeitet haben“. Die zwei Unternehmer wollen frischen Wind nach Villach bringen und „den Hauptplatz mit dem Hotel Post wieder aufwerten. Wir wollen einen Impuls setzen, der allen gut tut!“ Die Villacherinnen und Villacher sollen wieder gerne ins Hotel Post kommen, weil es eine coole Location ist“. Potential sieht er vor allem darin, dass sich Gastronomiebetriebe wie z.B. die neu gestaltete Anna-Neumann-Bar und vielleicht weitere Gastronomen am Hauptplatz gegenseitig „befruchten“. Das erklärte Ziel: Wieder Leute auf den Hauptplatz bringen. Aber was genau wird jetzt aus dem Villacher Traditionsbetrieb?

„Kreativer, frischer, cooler!“

„Unser Ziel ist ein ganz neues Konzept. Wir möchten frische Farben, neue Möbel und coole Musik ins Hotel einbringen“, erklärt Hofmayer, hält sich aber hinsichtlich Details eher zurückhaltend. Für ihn steht eines fest: „Wenn wir ein Kundenversprechen abgeben, dann soll es auch eingehalten werden. Bisher war es das Thema Romantik im Hotel Post, aber die hat uns gefehlt, man fand sie hier nicht mehr. Wir haben einen klaren Plan, wissen was wir wollen und haben den entsprechenden Background, vor allem durch einen Know-How-Transfer von unseren Betrieben in dieses neue Konzept! Die Neuausrichtung inkludiert auch die Speisekarte. Natürlich wird es weiterhin Kärntner Nudel und Schnitzel geben,“ verspricht der neue Inhaber, „aber wir möchten auch was Neues versuchen und leichte Küche mit traditionellen Gerichten kombinieren“.

Schrittweise zum Ziel

Das Konzept soll laut den Beiden schrittweise umgesetzt werden, damit der Betrieb nebenbei weitergeführt werden kann. „Wir werden im ersten Schritt das Set-Up ein wenig ändern und dann schrittweise die nächsten Punkte umsetzen. Alle Mitarbeiter die bleiben wollen, werden natürlich in die Neuausrichtung miteinbezogen“, so Hofmayer. „Außerdem werden einige Mitarbeiter aus meinen anderen Unternehmen mithelfen.“ Bis zum nächsten Sommer soll das neue Hotel Post neu dann endgültig fertig sein. Wir sind schon gespannt, wie sich das Hotel in den nächsten Wochen und Monaten verändern wird.

Kommentare laden