Zum Thema:

18.11.2018 - 06:00Vierbeiner suchen Lebensplatz11.11.2018 - 14:48Vierbeiner suchen Lebensplatz04.11.2018 - 10:00Vierbeiner suchen Lebensplatz28.10.2018 - 15:41Vierbeiner suchen Lebensplatz
Aktuell - Villach
Für Sammy kam leider jede Hilfe zu spät. © Leserin

Gift vermutlich falsch ausgelegt:

Kater Sammy an Ratten­gift ver­storben

Ossiacher See – "Gestern ist unser Kater Sammy an einer Überdosis Rattengift verstorben", meldet sich die Tierliebhaberin Marina bei 5 Minuten Villach. "Wir wissen nicht, ob es Absicht war", erklärt sie uns. Oftmals passiert eine Vergiftung, wie die von Sammy, wegen der falschen Verwendung des Giftes. Marina möchte nun darauf aufmerksam machen. "Damit nicht noch mehr Tiere unnötigerweise sterben müssen", so die Katzenfreundin. 

 2 Minuten Lesezeit (289 Wörter) | Änderung am 07.09.2018 - 18:01

„Der erst drei Jahre alte Kater gehörte meinem Sohn“, erklärte uns Marina. Sammy kam direkt aus dem Villacher Tierheim und lebte sein unbeschwertes Katzenleben direkt am wunderschönen Ossiacher See. Doch dann passierte es. Sammy fraß Rattengift. „Unser Hund hat ihn gefunden. Ohne seine Hilfe hätten wir Sammy nicht entdeckt. Er hat solange gebellt bis wir angerannt kamen. Zu diesem Zeitpunkt hat Sammy sich schon nicht mehr bewegen können. Er hat nur mehr gekrampft. Eine halbe Stunde später waren wir beim Tierarzt“, erzählt uns Marina. Trotz sofortiger Hilfe konnte man Sammy nicht mehr retten. „Wir mussten ihn einschläfern“, so die Tierliebhaberin traurig. „Das Gift hat seinen Körper zu stark angegriffen.“ Vom Tierarzt wurde Marina bestätigt, dass es sich um Rattengift handelte.

Rattengift wird oftmals falsch verwendet

Sammy‘s Besitzerin möchte auf diesem Weg nun zur Vorsicht aufrufen. „Wir wissen nicht, ob unser Kater mit Absicht vergiftet wurde und wollen es auch gar nicht behaupten.“ Marina möchte lediglich darauf hinweisen, dass Rattengift oftmals falsch ausgelegt wird. Deshalb kommt es immer wieder zu Fällen von Vergiftungen. Viele davon passieren durch die unsachgemäße Verwendung des Rattengiftes. Grundsätzlich sollte man immer sogenannte Köderboxen verwenden, um die Vergiftung anderer Tiere zu vermeiden. Diese stellt man dann in den Laufweg der Ratten und verhindert somit, das andere Tiere, wie zum Beispiel Marinas Kater, Schaden nehmen. Genauer könnt ihr das unter diesem Link nachlesen.

Bei Symptomen sofort zum Tierarzt!

Tierbesitzer rund um den Ossiacher See sollten also zurzeit besonders darauf achten, was ihr Liebling aufnimmt. Falls sich euer Tier eigenartig verhält oder ungewöhnliche Symptome zeigt, sucht schnellstmöglich einen Tierarzt auf, damit sich Sammy’s Schicksal nicht wiederholt.

Kommentare laden