Zum Thema:

18.11.2018 - 15:21Drei Polizeieinsätze in Villach-Auen18.11.2018 - 13:16Der Advent­zauber hat begonnen17.11.2018 - 14:351.372 Menschen ließen sich typisieren17.11.2018 - 09:39Auseinander­setzung vor Villacher Lokal eskalierte
Sport - Villach
Miele Moser-Geschäftsführer Herbert Moser (l). mit dem Zeugwart Uwe Moser © KK

Zeugwart Uwe Moser kümmert sich, wenn's schmutzig wird

Er geht den Adlern an die Wäsche

Villach – Für den Zeugwart des EC Panaceo VSV war heute ein großer Tag. Die langersehnten Waschmaschinen von Miele wurden geliefert. Waschmaschinen? Ganz recht, denn bei den Adlern fallen drei bis vier Einkaufswägen Wäsche an - pro Tag. Da kommt eine Waschmaschine mit 13 Kilogramm Fassungsvermögen gerade richtig.

 3 Minuten Lesezeit (365 Wörter)

Herbert Moser, Geschäftsführer von Miele Moser, ist seit 20 Jahren Partner des VSV: „Alle Geräte im Stadion sind von uns, auch für die Wartung sind wir zuständing.“ Ganz privat wäscht jeder einzelne „Adler“ seine Wäsche übrigens ebenfalls mit Miele: „Wir statten alle Spieler mit Geräten von uns aus.“

Eine Waschmaschine wiegt 500 Kilogramm

Beim Trainings- und Spielbetrieb fällt jeden Tag eine Menge Wäsche an. Uwe Moser, der jetzt in seine 5. Saison als Zeugwart beim VSV geht, erklärt: „Pro Tag fallen drei bis vier volle Einkaufswägen Wäsche an, das sind etwa vier bis fünf Waschmaschinen.“ Aber nicht irgendwelche Waschmaschinen. „Unsere Waschmaschinen haben ein Fassungsvermögen von 13 Kilogramm, sind etwa 500 Kilogramm schwer und gut 2 Meter groß“, sagt Geschäftsführer Herbert Moser. Das zahlt sich aus.

„Wir reinigen alles, von der Schwitzwäsche unter der Ausrüstung über Handtücher bis zu den Trikots und den Stutzen“, so der Zeugwart. „Mit Miele Moser als Partner habe ich gute Erfahrungen gemacht. Die 13-Kilogramm-Maschinen sind toll, ich kann damit zum Beispiel einen ganzen Satz Trikots auf einmal waschen.“ Zum Vergleich: Herkömmliche Waschmaschinen haben ein Fassungsvermögen von rund 7 kg. Das ist mit den speziellen Industriewaschmaschinen – die auch in Hotels zum Einsatz kommen – nicht vergleichbar. Durch spezielle Programme dauert ein Durchlauf auch nicht so lange – es wäscht sich schneller.

Zeugwart Uwe Moser kümmert sich, wenn’s schmutzig wird – und schwört auf Miele Produkte. - © 5min.at

Und privat?

Bei Herbert Moser wird – wenig überraschend – natürlich auch Zuhause mit Miele gewaschen. Doch ihn verbindet auch eine besondere Liebe zum VSV: „Der VSV gehört einfach dazu, ich hab dort selbst in meiner Jugendzeit gespielt. Seit 20 Jahren gehe ich regelmäßig ins Stadion. Auch meine Kinder sind VSV-Fans.“

Und bei Uwe Moser, dem Zeugwart? „Zuhause wäscht meistens meine Frau, ich brauche auch mal Abstand von der Arbeit“, lacht er. „Sie fragt aber schon ab und zu, warum ich die Wäsche eigentlich nicht mit in die Arbeit nehme und gleich dort erledige.“ Eigentlich eine gute Idee… 😉

Live dabei: Die Anlieferung

Kommentare laden