Zum Thema:

10.12.2018 - 08:55Villachs Top Events09.12.2018 - 18:455-Minuten verlost drei „natürliche Christbäume“09.12.2018 - 17:52Streicheln bis der Tierarzt kommt?08.12.2018 - 18:40Villacher mit ganz viel Herz
Leute - Villach
So wird es bald aussehen.
So wird es bald aussehen. © Isabella Toman

100-Quadratmeter-Projekt

„Frau Isa“ bemalt Khevenhüller-Schule

Villach – Isabella Toman, bekannt als „Frau Isa“, wird ab Mitte Oktober die größte Wandmalerei Villachs umsetzen. Auf knapp 100 Quadratmetern wird die Street-Art-Künstlerin die Südseite der Khevenhüller-Schule im Stadtzentrum gestalten.

 1 Minuten Lesezeit (194 Wörter) | Änderung am 18.09.2018 - 09:10

Frau Isa wird die drei Stockwerke hohe Wand, auf der sich nur ein einziges Fenster befindet, mit einer überdimensionalen Frauenfigur bemalen, die ein Buch in Händen hält, durch das ein symbolisiertes Herz durchscheint. Vor der Frau befindet sich, auf einem Tisch, ein Schlüssel in einem Glasbehälter. Daneben setzt eine kleine Raubkatze zum Sprung an. „Das Herz schlägt für Bildung“, erklärt Frau Isa ihre Arbeit. „Denn Bildung ist der Schlüssel für Abenteuer und Aufbruch – Begriffe, die ich durch den Tiger darstelle.“

Aufstrebende Künstlerin

Die Arbeiten an der Wand werden vermutlich drei Tage lang dauern. Es ist übrigens nicht Frau Isas erstes Werk in dieser Größe. Sie hat bereits Fassaden in Österreich, Deutschland, England, auf Mauritius und der Dominikanischen Republik gestaltet. Ihr Portfolio findet ihr hier.

2017 wurde sie bei der ersten Bruno-Gironcoli-Förderpreis-Verleihung prämiert. Damals entstand in einem Gespräch mit Bürgermeister Günther Albel auch die Idee für die Villacher Wandgestaltung. „Die Förderung junger Künstler ist mir eine Herzensangelegenheit. Ohne Kunst wäre unser Leben ärmer. Die sicherlich aufsehenerregende Fassadengestaltung ist dafür ein wunderbares Beispiel“, sagt Albel.

Kommentare laden