Zum Thema:

05.12.2018 - 18:03Fehlende Liquidität: Metallbau-Firma Insolvent29.11.2018 - 11:49Klagenfurter Zimmerei ZMK GmbH in Insolvenz­verfahren28.11.2018 - 15:00Veldener Immobilien­vermittlung in Insolvenz­verfahren03.11.2018 - 16:12OVS-Filiale im ATRIO schließt heute
Wirtschaft - Klagenfurt
© 5min.at

Keine Betriebsfortführung geplant

Massiv verkalkuliert: MapTec insolvent

Klagenfurt – Die MapTec Personalconsulting GmbH ist insolvent. Der Hauptsitz des Unternehmens ist in Wolfsberg, Zweigniederlassungen gibt es in Klagenfurt und St. Kanzian.

 1 Minuten Lesezeit (196 Wörter)

Über das Vermögen der Personalconsulting-Firma wurde heute vor dem Landesgericht Klagenfurt ein Konkursverfahren eröffnet. 24 Dienstnehmer und 131 Gläubiger sind davon betroffen. Die Passiva werden mit 1,16 Mio. Euro angegeben, die Aktiva mit 0,5 Mio. Euro.

Verkalkulierung

Zu den Insolvenzursachen heißt es in einer Aussendung des KSV1870: „Im Jahr 2018 wurden Pauschalaufträge mit einem Auftragsvolumen von rund 200.000 Euro abgeschlossen. Bei diesen Aufträgen hat man sich, was den Arbeitsaufwand betrifft, massiv verkalkuliert. Letztlich war fast der doppelte Personalbedarf erforderlich, als kalkuliert, sodass die Schuldnerin dann ihre Tätigkeit bei den Bauvorhaben beendet hat und in weiterer Folge Gegenforderungen angedroht worden sind. Des Weiteren hat es im Jahr 2018 erstmals Forderungsausfälle betreffend Neukunden gegeben und konnten Forderungen in der Höhe von rund 100.000 Euro nicht einbringlich gemacht werden.“ In der Aussendung heißt es auch: „Die Angaben konnten in der kurzen Zeit vom KSV1870 noch nicht überprüft werden.“

Keine Fortführung geplant

Wie dem KSV1870 bekannt ist, beabsichtigt die Schuldnerin keine Betriebsfortführung, allerdings ist die Entschuldung über einen Sanierungsplan geplant. Die Hauptgläubiger stellen die Gebietskrankenkasse im Ausmaß von rund 435.000 Euro und das Finanzamt in der Höhe von 317.100 Euro dar, so der AKV Europa.

Schlagwörter:
Kommentare laden