Zum Thema:

21.10.2018 - 15:48Bergnot am Klettersteig Lärchenturm11.10.2018 - 16:09Vermisste Villacherin tot auf­gefunden10.10.2018 - 22:50Suchaktion nach Villacherin weiterhin erfolglos19.09.2018 - 21:10Suchaktion nach Wanderin
Aktuell - Klagenfurt
© Rettungshundestaffel Samariterbund Kärnten

Am Samstag unverletzt gefunden

Groß angelegte Suchaktion nach Pensionisten

Eberstein / Klagenfurt – Im Bezirk St. Veit startete am Freitag eine groß angelegte Suchaktion nach einem 87-jährigen Pensionisten aus Klagenfurt. Dieser wurde als vermisst gemeldet. Die fortgesetzte Suche am Samstag brachte schlussendlich den Erfolg.

 2 Minuten Lesezeit (319 Wörter) | Änderung am 29.09.2018 - 22:05

Am 28. September 2018, um 22.39 Uhr, erstattete der Sohn eines 87-jährigen Pensionisten aus Klagenfurt Anzeige, dass sein Vater nicht mehr auffindbar sei und am Freitag im Bereich Hochfeistritz (Gemeinde Eberstein / St. Veit) zum Pilze sammeln gefahren sei. Laut Auskunft seines Sohnes gegenüber der Polizei sei das Fahrzeug seines Vaters bei der sogenannten „Harrach Alm“ in Hochfeistritz abgestellt.

Suchaktion wurde gestartet

Es wurde eine Suchaktion im Bereich der Harrach Alm und der umliegenden Forstwege ausgelöst. Diese verliefen negativ und wurde um 2.35 Uhr abgebrochen, da eine weitere Suche für die Hilfskräfte zu gefährlich gewesen wäre.

Am Samstag unverletzt gefunden

Am drauf folgenden Samstag, um 8 Uhr, wurde die Suchaktion nach dem Abgängigen im Bereich Hochfeistritz fortgeführt. Gegen 9.30 Uhr wurde der 87-jährige von einem Autofahrer auf der Verbindungsstraße zwischen Hochfeistritz und der Diexer Landesstraße aufgefunden und Einsatzkräften übergeben. Der Pensionist war unverletzt, aber erschöpft und es ging ihm den Umständen entsprechen gut. Er wurde zur Untersuchung von der Rettung ins Klinikum Klagenfurt gebracht. Übernachtet hat er in einem Liegestuhl in einer Privathütte.

Zahlreiche Kräfte im Einsatz

Am Freitag standen die Bergrettung Klagenfurt mit 21 Leuten und vier Hunden, der Samariter Bund mit zwölf Personen und 18 Hunden, ein Rettungswagen und ein KIT Team, die AEG Klagenfurt mit zwei Beamten, ÖRHB mit neun Hunden und sechs Helfer, Libelle FLIR, die FF Eberstein, Brückl, Klein St Paul und St. Walburgen mit insgesamt 56 Mann und sieben Fahrzeugen im Einsatz.

Am Samstag standen die AEG Klagenfurt (drei Beamte), zwei Diensthundeführer, Libelle, die ÖRHB (zehn Mann), der Samariterbund (sechs Mann), die Bergrettung (36 Mann) und die FF Brückl, St. Walburgen, Eberstein, Klein St. Paul und Diex (insgesamt 56 Mann) im Einsatz.

Schlagwörter:
Kommentare laden