Zum Thema:

29.11.2018 - 17:42BIM-Digita­lisierung am Wörther­see27.11.2018 - 14:22Cobra-Beamter rettete Frau vor dem Er­trinken24.11.2018 - 10:48Gasrohr­gebrechen: Villacher Straße gesperrt24.11.2018 - 09:41FF Kameraden im Einsatz: LKW umgekippt
Leute - Villach & Klagenfurt
Was alles im See entsorgt wird entbehrt jeglichem Anstand. Die Taucher der Feuerwehren und Wasserrettung haben im wahrsten Sinne des Wortes alles Hände voll zu tun.
Was alles im See entsorgt wird entbehrt jeglichem Anstand. Die Taucher der Feuerwehren und Wasserrettung haben im wahrsten Sinne des Wortes alles Hände voll zu tun. © BI Robert Koban, FF Krumpendorf

Unrat im See musste weg:

Badeseen wurden sauberer gemacht

Klagenfurt/Villach – In der Zeit von 22. September bis 29. September 2018 wurde im Auftrag der österreichischen Bundesforste unter anderem der Grund des Wörthersees von Müll und Unrat jeglicher Art befreit. Auch die anderen Badeseen in Kärnten wurden gesäubert.

 3 Minuten Lesezeit (389 Wörter) | Änderung am 30.09.2018 - 15:42

In einer umfangreichen Reinigungsaktion wurde unter anderem der Grund des Wörthersees von Unrat und Abfall gereinigt. Allein am gestrigen Samstag, den 29. September 2018, wurden in nur einer Bucht rund um das Parkbad in Krumpendorf, unglaubliche drei m³ Müll aus dem See „gefischt“ und entsorgt.

Seenreinigung am Wörthersee und Ossiacher See

Ausgerüstet mit Netzen, Metalldetektoren und weiterem Tauchzubehör bergen die freiwilligen HelferInnen in Österreichs Badeseen eine große Anzahl Müll vom Seegrund. Die erste Reinigungsaktion am Wörthersee fand in Zusammenarbeit mit dem 1. Veldener Umwelt Tauch Sportclub am 22. September 2018 statt. Getaucht wurde vor dem Bundesforste-Naturbadeplatz Techelsberg in der gleichnamigen Gemeinde. Auch am Ossiacher See wurde am 29. September mit mehr als einem Dutzend Freiwilligen im Gemeindegebiet Treffen/Annenheim nach Müll getaucht.

Schmutziger Einsatz für Feuerwehr und Wasserrettung

Gestern, Samstag den 29. September 2018, fanden Reinigungsarbeiten in einer Bucht am Wörthersee bei Krumpendorf. Hierbei waren unter dem Kommando von OBR Gerfried Bürger (Feuerwehr) und Gerd Mühlmann (Wasserrettung), insgesamt 12 Taucher und drei Einsatzboote der Feuerwehr, der Bezirkstauchgruppe Klagenfurt und der Wasserrettung im Einsatz.

Mithilfe von 24 Helfern wurden alleine in dieser Bucht ca. drei m³ Müll, darunter Autoreifen, Benzinkanister, Bojen, Plastikplane, Schlauchboot, Flaschen, Sessel, Flossen usw. aus dem See getaucht. Der Müll wurde anschließend natürlich fachgerecht entsorgt.

Österreichweite Aktion

Fahrräder, Autoreifen, Sonnenschirme, Liegestühle, Plastiksackerl oder Alu-Dosen zählen definitiv nicht zu den Schätzen der regionalen Unterwasserwelt. Dennoch findet sich immer wieder teils umweltschädlicher Müll auf dem Grund der heimischen Gewässer. Zum Ende der Badesaison machten sich die Österreichischen Bundesforste (ÖBf) daher nun an das groß angelegte Saubermachen. Gemeinsam mit rund 130 freiwilligen Helferinnen und Helfern von regionalen Tauchvereinen, Wasserrettung oder Freiwilliger Feuerwehr sowie den Gemeinden wurden Seeufer und Seegründe in Oberösterreich, Salzburg, Steiermark und Kärnten von unachtsam entsorgtem Müll befreit.

„Die Taucherinnen und Taucher kennen die Unterwasserwelt vor Ort wie ihre Westentasche und sind wichtige Partner für die Bundesforste“, lobt Georg Schöppl, Vorstand für Finanzen und Immobilien der Bundesforste, die als größter Gewässerbewirtschafter des Landes mehr als 70 größere Seen betreuen, die Zusammenarbeit und weiß „das Engagement der freiwilligen Helferinnen und Helfer sehr zu schätzen.“

Weitere Informationen

Weitere Informationen zu den Bundesforsten bzw. „Higlightfotos“ der Seenreinigungen sind HIER zu finden.

Kommentare laden