Zum Thema:

23.10.2018 - 15:18Weiterer Betrieb in Klagenfurt insolvent23.10.2018 - 14:28Dreiste Diebe bedienen sich am Autohaus23.10.2018 - 10:10Kärntner Pflegeheime bundesweit führend22.10.2018 - 17:27Förderungs­missbrauch in Kindertages­stätte?
Politik - Klagenfurt
SYMBOLFOTO © pixabay

Bis 25. Februar 2019

Jetzt Heizkosten­zuschuss beantragen

Klagenfurt am Wörthersee – Um eine zeitnahe Auszahlung des Heizkostenzuschusses sicherzustellen, macht Sozialreferent Jürgen Pfeiler auf den Antragstermin mit 1. Oktober aufmerksam. Anträge können bis 25. Februar 2019 eingereicht werden.

 1 Minuten Lesezeit (183 Wörter) | Änderung am 02.10.2018 - 18:31

Seit 1. Oktober gibt es für Klagenfurterinnen und Klagenfurter wieder die Möglichkeit, am Sozialamt in der Bahnhofstraße den Heizkostenzuschuss zu beantragen. Der große Heizkostenzuschuss beträgt 180 Euro, der kleine 110 Euro.

Diese Einkommensgrenzen sind zu beachten

Für den großen Heizzuschuss gilt eine Einkommensgrenze von 863,04 Euro netto monatlich bei Alleinstehenden und Alleinerzieherinnen bzw. Alleinerziehern und bei Haushaltsgemeinschaften von zwei Personen 1.294,55 Euro netto monatlich.

Die Einkommensgrenzen für den kleinen Heizzuschuss betragen bei Alleinstehenden und Alleinerzieherinnen bzw. Alleinerziehern 1.071,38 Euro netto monatlich sowie bei Haushaltsgemeinschaften von zwei Personen 1.473,15 Euro netto monatlich. Die Einkommensgrenzen erhöhen sich für jede weitere im gemeinsamen Haushalt lebende Person jeweils um 133,17 Euro. Bei der Antragstellung sind nur ein Lichtbildausweis und Nachweise über das Haushaltseinkommen mitzubringen.

Weil wegen der strengen Winter in den letzten beiden Jahren zusätzliche 50 Euro an die Antragssteller ausbezahlt wurden, denkt Stadtrat Wolfgang Germ (FPÖ) darüber nach, die oben genannten Zuschüsse zukünftig gleich um diese Summe zu erhöhen. Eine zweimalige Auszahlung würde damit wegfallen. Der Vorschlag ist es, diesbezüglich Gespräche mit dem Land Kärnten aufzunehmen.

Kommentare laden