Zum Thema:

10.12.2018 - 09:21Vorsicht: Glatteis sorgt für Unfälle07.12.2018 - 12:17Verschenkt zu Weihnachten doch mal eine Ziege07.12.2018 - 10:03Kärnten Vorreiter bei erneuerbarem Strom06.12.2018 - 19:11Aus­bau der erneuer­baren Energie­erzeugung
Aktuell - Villach & Klagenfurt
© pixabay / Zivilschutzverband

Sieben Ausfälle in Kärnten

Ergebnisse des Probealarms

Kärnten – Der bundesweite Zivilschutzprobealarm ist beendet. Der Probealarm dient u.a. zur jährlichen Überprüfung der technischen Einrichtungen des Warn- und Alarmsystems - das Ergebnis 2018 steht schon fest. Über 99 Prozent der Sirenen funktionieren einwandfrei.

 3 Minuten Lesezeit (474 Wörter)

Artikel zum Thema:

Darum heulen die Sirenen

Über 8.000 Sirenen wurden heute in ganz Österreich getestet, in Kärnten sind es 868. 861 davon funktionieren einwandfrei, sieben Sirenen hingegen funktionierten nicht. Das entspricht einer Quote von 99,19 Prozent. Im Jahr 2016 gab es sechs Ausfälle in Kärnten zu verzeichnen (Quote 99,31 %).

Ergebnisse der Bundesländer

  • Tirol: 100%, alle 963 Sirenen funktionierten,
  • Oberösterreich: 99,93%, ein Ausfall bei 1.430 Sirenen,
  • Burgenland: 99,69%, ein Ausfall bei 325 Sirenen,
  • Niederösterreich: 99,67%, acht Ausfälle bei 2.450 Sirenen,
  • Vorarlberg: 99,55%, ein Ausfall bei 224 Sirenen,
  • Wien: 99,44%, ein Ausfall bei 180 Sirenen.
  • Salzburg: 99,39%, drei Ausfälle bei 494 Sirenen,
  • Steiermark: 99,30%, neun Ausfälle bei 1.278 Sirenen,
  • Kärnten: 99,19%, sieben Ausfälle bei 868 Sirenen.

Von 8.212 insgesamt getesten Sirenen funktionierten 8.181 (99,62 %). Allgemein lagen die Ausfälle in den Bundesländern bei 0,38 Prozent (31 Sirenen; 2017 bei 0,34 Prozent und 28 Sirenen).

Warnung über KATWARN

Heuer erfolgte auch wieder eine Testauslösung über das neue App-basierte Bevölkerungswarnsystem „KATWARN Österreich/Austria“, das für Smartphones, aber auch als SMS- und E-Mail-Dienst kostenlos zur Verfügung steht und im Anlassfall gemeinsam mit den Sirenensignalen zur Warnung der Bevölkerung eingesetzt werden kann.

Österreich verfügt über ein gut ausgebautes Warn- und Alarmsystem, das vom Bundesministerium für Inneres gemeinsam mit den Ämtern der Landesregierungen betrieben wird. Damit hat Österreich als eines von wenigen Ländern eine flächendeckende Sirenenwarnung. Die Signale können derzeit von 8.212 Feuerwehrsirenen ausgestrahlt werden. Die Auslösung der Signale kann je nach Gefahrensituation zentral von der Bundeswarnzentrale im Einsatz- und Koordinationscenter (EKC) des Innenministeriums, von den Landeswarnzentralen der einzelnen Bundesländer oder den Bezirkswarnzentralen erfolgen.

Beginn um 12 Uhr

Der Zivilschutz-Probealarm begann um 12 Uhr mit der wöchentlichen Sirenenprobe. Um 12.15 Uhr folgte das Sirenensignal „Warnung“ als dreiminütiger gleichbleibender Dauerton, um 12.30 Uhr das Signal „Alarm“ als einminütiger auf- und abschwellender Heulton und um 12.45 Uhr das Signal „Entwarnung“ als einminütiger gleichbleibender Dauerton.

Sirenensignale für den Zivilschutz- und Katastrophenfall

WARNUNG
3 Minuten Dauerton

Ein gleichbleibender Dauerton in der Länge von 3 Minuten bedeutet „Warnung“. Dieses Signal wird ausgelöst, wenn die Bevölkerung vor herannahenden Gefahren gewarnt wird. Radio oder TV (ORF) einschalten und Verhaltensmaßnahmen beachten.

ALARM
1 Minute auf- und abschwellender Heulton

Ein auf- und abschwellender Heulton von mindestens 1 Minute Dauer bedeutet „Alarm“. Die Gefahr steht unmittelbar bevor. Radio TV (ORF) einschalten und Verhaltensmaßnahmen beachten.

ENTWARNUNG
1 Minute Dauerton

Ein gleichbleibender Dauerton von 1 Minute (nur nach vorausgegangenem Alarmsignal) bedeutet „Entwarnung“, das heißt Ende der Gefahr. Beachten Sie weiterhin die Durchsagen im Radio oder TV, da es vorübergehend bestimmte Einschränkungen geben kann.

Das Sirenensignal für den Feuerwehralarm geht übrigens 3x über 15 Sekunden.

Gewinnspiel

Auch heuer gibt es wieder ein Zivilschutz-Probealarm-Gewinnspiel. Die Frage lautet: „Wie lange heult die Sirene beim Sirenensignal Warnung?“ (1 Minute, 3 Minuten oder 5 Minuten?). Sendet die richtige Antwort bis 12. Oktober 2018 an den Kärntner Zivilschutzverband unter: zivilschutzverband@ktn.gv.at. Verlost werden Löschdecken, Kurbelradios und weitere Sicherheits-Sachpreise.

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema:Direkt zum Beitrag auf 5min-Villach (25 Reaktionen) Direkt zum Beitrag auf 5min-Klagenfurt (25 Reaktionen)
Kommentare laden