Zum Thema:

19.12.2018 - 17:21Klagenfurt will Müll­berg nach Weih­nachten reduzieren19.12.2018 - 15:54Schwer ver­letzt: Bau­arbeiter von Ge­rüst ge­stürzt19.12.2018 - 15:08Anerkennungs­urkunde zum 50. Jubiläum19.12.2018 - 08:44Unbelohnte Aufholjagd der Rotjacken
Sport - Klagenfurt
Mag. Dieter Steffel (Posojilnica Bank), Lorenz Kumer MBA (Posojilnica Bank), Sportreferent Vize-Bgm. Jürgen Pfeiler, Thomas Tröthann, Nicolai Grabmüller, Nejc Pusnik, Martin Micheu, Ing. Gert Unterköfler, Landessportdirektor Mag. Arno Arthofer (v. li.)
Mag. Dieter Steffel (Posojilnica Bank), Lorenz Kumer MBA (Posojilnica Bank), Sportreferent Vize-Bgm. Jürgen Pfeiler, Thomas Tröthann, Nicolai Grabmüller, Nejc Pusnik, Martin Micheu, Ing. Gert Unterköfler, Landessportdirektor Mag. Arno Arthofer (v. li.) © Kärnten Sport

Am 17. Oktober

Volleyball Champions League kommt nach Klagenfurt

Klagenfurt – Am 17. Oktober kommt die Volleyball Champions League nach Klagenfurt. Der SK Posojilnica Aich/Dob bestreitet im Sportpark Klagenfurt sein Rückspiel gegen Abiant Lycurgus Groningen.

 2 Minuten Lesezeit (358 Wörter) | Änderung am 08.10.2018 - 21:04

Am 11. Oktober 2018 beginnt für den SK Posojilnica Aich/Dob neuerliche Herausforderung in der Volleyball Champions League (Indesit European Champions League). Auf die Jauntaler wartet auswärts Abiant Lycurgus Groningen. Die Niederländer, zuletzt drei Mal Meister in der heimischen Meisterschaft und 2016 niederländischer Pokalsieger, sind die erste Hürde für Österreichs Top-Team.

Sportpark Klagenfurt wird beben

Das Rückspiel findet am 17. Oktober 2018 (20.25 Uhr) in der Ballspielhalle des Sportparks Klagenfurt statt. Martin Micheu, Manager des SK Posojilnica Aich/Dob, ist es mittlerweile gewohnt, sich mit großen Teams auseinandersetzen zu müssen, hat den Champions League-Gegner bereits studiert: „Groningen hat einen eingespielten Kader und nur einen Ausländer, aber viele gute Niederländer im Team. Die Niederlande hat gerade eine gute Weltmeisterschaft in Italien absolviert und liegt im Ranking klar vor Österreich.“

Abiant Lycurgus Groningen internationale Auftritte in der Saison 2017/18 begannen in der Champions League. Nach Siegen gegen KV Luboteni Ferizai (Kosovo) schieden die Niederländer in der zweiten Runde gegen die belgische Mannschaft von Noliko Maaseik aus. Im Anschluss folgte die Teilnahme am CEV Pokal. Hier war für Groningen im Sechzehntelfinale gegen SWD Powervolleys Düren (Deutschland) Endstation.

Kein unschlagbarer Gegner

Die Vergangenheit interessiert Micheu nicht. „Groningen ist ein interessanter und starker Gegner, aber nicht unschlagbar. Wir haben sicher eine gute Chance, in die zweite Runde aufzusteigen“, so Micheu, der davon überzeugt ist, dass seine Mannschaft bis zum großen Aufeinandertreffen bereits besser eingespielt ist. „Wir haben ein komplett neues Team und brauchen noch ein wenig Zeit zur Feinabstimmung“, gesteht Micheu und zählt auf das Rückspiel in Klagenfurt: „Dass wir dieses zu Hause – in Klagenfurt – haben, ist sicher nicht von Nachteil. Mit der grandiosen Unterstützung unserer Fans können wir den Aufstieg in Runde zwei schaffen.“

Übersteht der SK Posojilnica Aich/Dob die erste Runde, wartet der Sieger aus der Begegnung Soligorsk (Weißrussland) – Frankfurt (Deutschland) auf die Jauntaler.

Daten & Fakten

Indesit European Champions League – 1. Runde

Hinspiel: 11. Oktober 2018 Abiant Lycurgus Groningen – SK Posojilnica Aich/Dob (19 Uhr)
Rückspiel: 17. Oktober 2018 SK Posojilnica Aich/Dob – Abiant Lycurgus Groningen (20.25 Uhr, Ballspielhalle Sportpark Klagenfurt)

Aktueller Champions League Sieger: VK Zenit Kasan (Russland)

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema: Direkt zum Beitrag auf 5min-Klagenfurt (9 Reaktionen)
Schlagwörter:
Kommentare laden