Zum Thema:

02.11.2018 - 06:59Betrunkener randaliert in Villach21.10.2018 - 16:35Nach Vandalenakt: Schmierereien beseitigt27.09.2018 - 10:52Erinnerungs­stätte im Landhaushof verunstaltet13.08.2018 - 12:13Hakenkreuz­symbole: Vandalenakt gegen ÖVP-Politiker
Aktuell - Villach
© KK

In der Steinwenderstraße

Schüler-Sozial-Projekt verunstaltet

Villach – Die Villacher Jugend beteiligte sich mit Hingabe an der Aktion „72 Stunden ohne Kompromiss“ der katholischen Kirche und stellte sich drei Tage lang in den Dienst sozialer Projekte. Tausende Jugendliche arbeiteten zeitgleich an 3000 sozialen Projekten. Nun wurde eines dieser Projekte Opfer von Vandalen.

 1 Minuten Lesezeit (206 Wörter) | Änderung am 21.10.2018 - 16:40

Die 3. AHK-Klasse des CHS Villach bemalte die Fußgänger und Radtunnel in der Steinwenderstraße. Der Tunnel wurde zuvor von Freiwilligen weiß ausgemalt, damit die Schüler kreativ tätig werden können. Einige Kunstwerke erblickten so das Licht der Welt. Doch das gefällt nicht jedem. Über Nacht wurden die Malereien von noch Unbekannten verunstaltet. Die Polizei ermittelt.

Die Jugendleiterin in Villach erklärt dazu: „Leider kann sowas passieren. Wir sind aber natürlich schon am überlegen, wie wir mit der Situation umgehen und vor allem diese Botschaft entfernen können. Es tut uns nur für die SchülerInnen extrem leid, die so viel in das Projekt investiert haben.“

Das Projekt im Detail

Zeitgleich in ganz Österreich lösen Jugendliche innerhalb von 72 Stunden gemeinnützige Aufgaben. Mit dem Start der Aktion beginnt der Wettlauf gegen die Zeit. Die TeilnehmerInnen sollen ihn mit persönlichem Einsatz, Kreativität und Teamgeist gewinnen. Ziel der Aktion ist es, zu helfen und den kompromisslosen Einsatz Jugendlicher nachhaltig zu fördern.

Polizei bittet um Hinweis! Solltet ihr Angaben zur Tat machen können, meldet euch bei der nächsten Polizeidienststelle.

Gegenüber hat sich auch SKOTT verewigt. - © 5min.at

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema:Direkt zum Beitrag auf 5min-Villach (268 Reaktionen)
Schlagwörter:
Kommentare laden