Zum Thema:

31.10.2018 - 15:27Das große Aufräumen hat begonnen30.10.2018 - 08:01Polizeiauto von Baum getroffen20.12.2017 - 12:07Nach „Yves“: Bundesheer beendet Einsatz13.12.2017 - 16:45Villacher Pioniere „leisten Übermenschliches“
Aktuell - Villach & Klagenfurt
© FF Unterbergen

Böen bis zu 130 Kilometer pro Stunde

Orkan hält Einsatzkräfte auf Trab

Kärnten – Böen bis zu 130 Kilometer pro Stunde halten vor allem im Raum Rosental die Einsatzkräfte auf Trab. Die Feuerwehren befinden sich nach wie vor im Einsatz. Aber auch in anderen Bezirken gab es Einsätze. Ein weiteres Update der Lage erfolgt – laut Feuerwehr – gegen Mittag. Die Sturmwarnung ist weiterhin aufrecht. 63 Einsätze von insgesamt 46 Feuerwehren hat es heute bereits gegeben.

 3 Minuten Lesezeit (438 Wörter) | Änderung am 28.10.2018 - 19:22

Warnung:

Die Bevölkerung soll im Bereich der betroffenen Gebiete wenn möglich zu Hause bleiben.

Im Bereich Ferlach wurden ca. 15 Wohnhäuser und Wirtschaftsgebäude durch den Sturm beschädigt. Mehrere Straßen sind oder waren blockiert. 250 Haushalte im Bereich Unterbergen und Unterloibl sind ohne Trinkwasserversorgung und 1.100 Haushalte sind oder waren laut KELAG ohne Strom. Die Rosental Straße (B85) ist im Bereich zwischen Görtschach und der Stadteinfahrt Ferlach durch umgestürzte Bäume verlegt. Auch die Loiblpasstraße (B91) ist gesperrt.

„Gegen 5.00 in der Früh wurden nach und nach mehrere Feuerwehren der Stadtgemeinde Ferlach alarmiert“, so die Feuerwehr. Um 05.45 standen die Feuerwehren Ferlach, Kirschentheuer, Unterbergen, Ressnig und Glainach-Tratten im Einsatz. Um 06.12 Uhr wurde die FF-Gotschuchen ebenfalls alarmiert. Bis zu 180 Mann sind im Einsatz.

Um die Mittagszeit beruhigte sich die Lage ein wenig, die ersten Feuerwehren rücken wieder ein.

Einsätze halten an

„Die laufenden Einsätze werden von den bereits eingesetzten Feuerwehren abgearbeitet. Laufend kommen neue Einsatzadressen dazu. Umgestürzte Bäume, verlegte Bundes- und Landesstraßen, gerissene Stromleitungen und abgedeckte Objekte bestimmen das Einsatzgeschehen“, so die Feuerwehr. Im Laufe der Morgenstunden wurden zusätzlich die Feuerwehren Köttmannsdorf, Wellersdorf, Maria Rain, Ludmannsdorf, Feistritz im Rosental, Suetschach, Wurdach Radsberg und Ebenthal alarmiert. Neben den Kräften der Feuerwehr stehen die Straßenmeisterei Rosental, die Exekutive und die Techniker der Kärnten Netz GmbH (KNG) im Dauereinsatz.

Einsatzstab im Rüsthaus der FF-Ferlach

Im Rüsthaus der FF-Ferlach wurde ein Stab errichtet, der die Einsatzadressen von der Landesalarm- und Warnzentrale (LAWZ) übernimmt und an die zuständigen Feuerwehren weiterleitet. Ein weiteres Update der Lage erfolgt – laut Feuerwehr – gegen Mittag. Die Sturmwarnung ist weiterhin aufrecht.

Die FF Ferlach beim Einsatz zur Dachsicherung nach Strumschäden.

Die FF Ferlach beim Einsatz zur Dachsicherung nach Strumschäden. - © KK

Auch andere Teile Kärntens betroffen

Auch im Bereich um Klagenfurt-Stadt und Villach-Land wurden Einsätze gemeldet. So blockiert in St.Jakob im Rosental ein Baum eine Straße. Die Feuerwehr Ebenthal wurde zu einem technischen Einsatz auf der Göltschacher Landesstraße alarmiert. Zwischen der Abzweigung Radsberg und Stemeritsch lag ein Baum über die Straße. In Kötschach-Mauthen steht die Feuerwehr seit den Morgenstunden wegen Überflutungen im Hochwassereinsatz. Auch die Hochwasserwarnung – wir haben berichtet – bleibt aufrecht.

Die Pegel der Stauseen wurden gesenkt

Die aktuelle Lage an der Drau.

Die aktuelle Lage an der Drau. - © vk24

Aktuelle Lage beim Draukraftwerk Rosegg.

Aktuelle Lage beim Draukraftwerk Rosegg. - © KK

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema:Direkt zum Beitrag auf 5min-Villach (58 Reaktionen) Direkt zum Beitrag auf 5min-Klagenfurt (86 Reaktionen)
Schlagwörter:
Kommentare laden