Zum Thema:

15.12.2018 - 19:57Das war das Show­training der VSV-Stars15.12.2018 - 18:48Party Hard mit den Da Tweekaz15.12.2018 - 10:57Verleihe deinem Festessen die richtige Würze15.12.2018 - 10:11Walking in a Winter Wonderland
Politik - Villach
Für ein positives Miteinander der Generationen im Arbeitsleben: Anna Moser (Generationenbeauftragte des Landes Kärnten), Vizebürgermeisterin Gerda Sandriesser, Landesrätin Sara Schaar, Bürgermeister Günther Albel und Gemeinderätin Ines Wutti.
Für ein positives Miteinander der Generationen im Arbeitsleben: Anna Moser (Generationenbeauftragte des Landes Kärnten), Vizebürgermeisterin Gerda Sandriesser, Landesrätin Sara Schaar, Bürgermeister Günther Albel und Gemeinderätin Ines Wutti. © Büro LR.in Schaar

Projekt GENIAL

Land Kärnten und Villach setzen Weg fort

Villach – Die Zusammenarbeit der Generationen im Arbeitsleben verbessern und dadurch die Zufriedenheit und Leistungsfähigkeit der Beschäftigten erhalten bzw. steigern – das sind die Ziele des Projektes "GENIAL – Generationen im Arbeitsleben". Die Stadt Villach beteiligt sich bereits seit einigen Jahren. Den Herausforderungen des demografischen Wandels soll damit entgegnet werden.

 1 Minuten Lesezeit (223 Wörter)

Das Wissen soll nicht verloren gehen

Seit 2013 ist die Stadt Villach als erster öffentlicher Betrieb mit an Bord, der als Arbeitgeber nun die Ergebnisse der Umsetzung des Projektes GENIAL präsentiert und den erfolgreichen Weg fortsetzt. „Mit bewährten Instrumenten wurden Leistungsfähigkeit und Arbeitszufriedenheit abgefragt. Auf Basis der erhobenen Daten hat man dann mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gemeinsam passgenaue Lösungen entwickelt, die nun zur Umsetzung kommen wie z.B. Schulungen und Workshops zum Thema Wissensmanagement im Zeitalter der Digitalisierung, damit die Weitergabe von Wissen von ältere auf jüngere Beschäftigte sichergestellt wird oder Workshops zur Erstellung eines Aufgaben- und Methodenkataloges, der bei der Einführung neuer Führungskräfte zum Einsatz kommt“, so Landesrätin Sara Schaar.

Darum bleibt Villach dem Projekt erhalten

Die Beweggründe für die Fortführung der Teilnahme der Stadt Villach am Projekt GENIAL sind für Bürgermeister Günther Albel vor allem die Wertschätzung sowie die Erhaltung der Gesundheit, die Motivation und die Arbeitszufriedenheit gegenüber den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Generationenbeauftragte Anna Moser ergänzt: „Das Projekt GENIAL bietet professionelle Begleitung bei der Umsetzung von Maßnahmen zur besseren generationenübergreifenden Zusammenarbeit im Betrieb. Die beteiligten Firmen, wie auch die Stadt Villach, tragen durch ihre Vorbildwirkung zur gelungen Weiterentwicklung des Projektes bei.“

Weitere umfassende Informationen zum Projekt GENIAL gibt es hier.

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema:Direkt zum Beitrag auf 5min-Villach (4 Reaktionen)
Schlagwörter:
Kommentare laden