Zum Thema:

16.11.2018 - 13:10Sirenenalarm: Pflug­maschine beschädigte Gasleitung16.11.2018 - 12:58Stark gebremst: Wieder Vorfall in Bus16.11.2018 - 10:50Instagram-Hotspot am Christkindl­markt16.11.2018 - 09:43Einbrecher stehlen Firmen-Tresor
Politik - Klagenfurt
Hintergrund
© Fotolia 230661901

28.000 Euro stehen bereit

100 Euro für Stadtkarten-Besitzer

Klagenfurt – Im Stadtsenat wurde Dienstagvormittag die Aktion „Soziales Christkindl“ einstimmig beschlossen. Besitzer der Stadtkarte bekommen eine einmalige Unterstützung in der Höhe von 100 Euro. 28.000 Euro stehen an Mitteln zur Verfügung.

 1 Minuten Lesezeit (175 Wörter) | Änderung am 06.11.2018 - 16:47

Diese Sozialaktion gilt für alle Klagenfurterinnen und Klagenfurter, die mit Stichtag 1. November 2018 im Besitz einer Stadtkarte waren. Die Aktion läuft von 3. bis 24. Dezember und die Ansuchen sind in der Abteilung Soziales einzubringen. 28.000 Euro stehen an Mitteln zur Verfügung.

Der entsprechende Antrag wurde von Vizebürgermeister Jürgen Pfeiler gestellt und einstimmig beschlossen.

Was ist die Stadtkarte?

Ein einmaliger Antrag beim Infopoint in der Abteilung Soziales genügt, dann reicht es, bei den verschiedenen Institutionen einfach die Stadtkarte vorzuzeigen. Sie hat die Form einer Scheckkarte und ist mit einem Lichtbild des Inhabers, der Inhaberin versehen. Bei der Antragstellung bitte ein Passfoto und einen Einkommens­nachweis mitbringen. Verdienstgrenze ist die Höhe der Mindestpension.

Sozialreferent Vizebürgermeister Jürgen Pfeiler präsentiert mit dem Leiter der städtischen Sozialabteilung Mag. Stefan Mauthner und Tanja Maryodnig (Abt. Soziales) die neue Stadtkarte. - © StadtPresse/Wajand

Sozialfonds half 48 Klagenfurtern

Aus Mitteln des Klagenfurter Sozialfonds konnten im dritten Quartal 48 Personen unterstützt werden. Wie Vizebürgermeister Pfeiler berichtete, bekamen diese gesamt rund 6.400 Euro ausbezahlt.

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema: Direkt zum Beitrag auf 5min-Klagenfurt (29 Reaktionen)
Kommentare laden