Zum Thema:

12.12.2018 - 21:00Getränke­automat in Schule aufgebrochen12.12.2018 - 12:11Fusion: Villach stimmt zu – warten auf Finkenstein11.12.2018 - 12:4224,1 Millionen Euro für sozial Schwache10.12.2018 - 08:55Villachs Top Events
Leute - Villach
© Stadt Villach/ Karin Wernig

Theaterstück zum Pogrom Gedenken

Spurensuche in Villach

Villach – Eine ganz spezielle Stadtführung in Form eines Theaterstücks mit ernstem Inhalt wird am Samstag, den 17. November, in Villach uraufgeführt. Das Stück "Spurensuche - Eine entführte Geschichte" findet anlässlich des Pogrom-Gedenkens statt.

 2 Minuten Lesezeit (302 Wörter)

Das ambitionierte Theaterstück „Spurensuche – Eine entführte Geschichte“ wird am 17. November gezeigt. Produziert vom Projektbüro Villach und dem Verein Turbotheater, wurde es zur politischen Bildung von Jugendlichen entwickelt. Anlässlich des Pogrom-Gedenkens gibt es die öffentliche Uraufführung.

Eine Spezielle Stadtführung

Eine ganz spezielle Stadtführung in Form eines Theaterstücks mit ernstem Inhalt wird am Samstag, den 17. November, in Villach uraufgeführt. Das Stück „Spurensuche – Eine entführte Geschichte“ wurde vom Projektbüro der Stadt und dem Verein Turbotheater geschrieben, Stefan Ebner und Andreas Thaler zeichnen für den Text verantwortlich. Entstanden ist die Idee des politischhistorischen Stücks im Rahmen des Projekts mit dem Jugendbüro der Stadt.

Vergangenheit nachvollziehbar machen

„Die szenisch inszenierten Stadtführungen sind Teil unserer kritischen, würdevollen Gedenkkultur. Wir wollen mit der Initiative, die es seit Herbst 2017 gibt, unseren jungen Menschen die Vergangenheit nachvollziehbar machen“, erklärt Kulturreferent Bürgermeister Günther Albel. Das Stück „Spurensuche“ beschäftigt sich mit dem aufkeimenden deutschen und slowenischen Nationalismus im 19. Jahrhundert, der Kärntner Volksabstimmung, der NS Herrschaft in Villach und der führenden Rolle von Kärntner Nazis beim NSMassenmord. Auch der Widerstand der Partisanen, die titokommunistische Abrechnungsgewalt und die Lösung des Ortstafelstreites werden thematisiert.

„Unser Bestreben ist es, die Villacher Jugendlichen zu erreichen und mit dieser kurzweiligen Inszenierung für die Geschichte der Stadt zu interessieren“, erklärt Martin Mittersteiner, Leiter des Jugend- und Projektbüros Villach. Gemeinsam mit dem Verein Erinnern und dem Turbotheater wurde das aktuelle Theaterstück erarbeitet – damit nun auch alle Villacherinnen und Villacher daran teilhaben können, gibt es am 17. November die öffentliche Uraufführung.

Termine

Freitag, 9. November, 19 Uhr 

Evangelische Kirche im Stadtpark

Erinnerung an das Novemberpogrom

Samstag, 17. November, 16 Uhr

Schillerpark (Start)

Theaterstück

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema:Direkt zum Beitrag auf 5min-Villach (3 Reaktionen)
Kommentare laden