Zum Thema:

15.12.2018 - 19:57Das war das Show­training der VSV-Stars15.12.2018 - 19:54Brand im Keller eines Mehr­parteien­hauses15.12.2018 - 19:08Nach Schi­unfall: Zeuge leistete sofort Erste Hilfe15.12.2018 - 18:48Party Hard mit den Da Tweekaz
Leute - Villach & Klagenfurt
Jeder der elf Prinzen der Bauerngman Villach wird eine Faschingssitzung in Villach regieren.
Jeder der elf Prinzen der Bauerngman Villach wird eine Faschingssitzung in Villach regieren. © Villacher Faschingsgilde/KK

Wir haben die Antwort!

Warum Kärnten 11 Faschingsprinzen braucht

Villach-Klagenfurt – Gestern wurde das Faschingsprinzenpaar 2019 in Villach erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Die Überraschung war groß, als nicht einer, sondern elf Prinzen an der Seite von Prinzessin Anna I. standen. Auch einige unserer Leser wollten wissen, warum Kärnten heuer elf Faschingsprinzen hat. Wir haben die Antwort.

 3 Minuten Lesezeit (381 Wörter) | Änderung am 11.11.2018 - 18:47

Der heurige Fasching ist besonders spannend für die Villacher Faschingsgilde. Für die kommende Faschingssaison ist Villach nämlich als Faschings-Landeshauptstadt auserkoren worden. Grund genug für die Villacher Faschingsgilde, sich etwas ganz besonderes zu überlegen.

Elf Prinzen zu Besuch bei Faschingsgilden

Elf Prinzen anstelle eines Einzigen wurden am gestrigen Samstag, dem 10. November, in Villach als Prinz Fidelius LXIV. präsentiert. Der Grund dafür ist leicht erklärt: Da das Villacher Prinzenpaar heuer gleichzeitig das Kärntner Landesprinzenpaar ist, haben die Adeligen einiges um die Ohren. Neben den zahlreichen Faschingssitzungen, die in Villach sowieso ausgetragen werden, hat das Landesprinzenpaar auch die Pflicht übernommen, die fast 30 weiteren Faschingsgilden und deren Faschingssitzungen in ganz Kärnten zu besuchen. „Das wäre für einen einzelnen Prinzen einfach zu viel“, verrät Alexander Wrussnig, Presseminister der Villacher Faschingsgilde. Die elf Faschingsprinzen der Villacher Bauerngman werden sich aufteilen und somit alle Faschingssitzungen besuchen können. Und die Prinzessin? Prinzessin Anna I. wird selbst nicht an jeder einzelnen Faschingssitzung teilnehmen können und schickt daher immer einen ihrer getreuen Prinzen.

Elf Prinzen zum 111. Bestandsjahr

Doch das ist nicht der einzige Grund, warum es heuer elf Faschingsprinzen in Kärnten gibt. Da der Fasching am 11.11. beginnt und die Villacher Bauerngman in ihr 111. Bestandsjahr geht, wurde die Bauerngman Villach zum Faschingsprinz der Saison 2019 auserwählt. Als Vertreter der Gman wird jeder Bauer eine Sitzung in Villach regieren. Die Verbindung der Bauerngman und der Villacher Faschingsgilde reicht jedoch noch tiefer.

Die Bauerngman und die Faschingsgilde

Die Bauerngman Villach wurde am 24. Oktober 1908 gegründet mit dem Zweck, notleidende Villacher zu unterstützen. Bekannt ist der Verein heute auch als der Gründer des Villacher Kirchtags, in dessen Rahmen zum Kirchtag geladen wird und die dabei lukrierten Spenden für wohltätige Zwecke verwendet werden. Der Vorreiter der heutigen Faschingssitzung wurde im Jahr 1910 mit einem jährlich stattfindenden Bauernball durch die Bauerngman begründet. Aus dem Bauernball wurde 1955 der erste Villacher Fasching. Da die Organisationsarbeiten für den Villacher Fasching daraufhin derart umfangreich wurden, hat sich die Bauerngman Villach dazu entschlossen, einen eigenen Verein dafür zu gründen, die „Villacher Faschingsgilde“ war geboren. Seitdem sind die beiden Vereine eng miteinander verbunden.

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema:Direkt zum Beitrag auf 5min-Villach (49 Reaktionen) Direkt zum Beitrag auf 5min-Klagenfurt (4 Reaktionen)
Kommentare laden