Zum Thema:

19.12.2018 - 16:49Neukauf: Spiel­waren­geschäft Rabatz schließt19.12.2018 - 11:36Schnäppchen? Echtpelz vom Marderhund um 9,90 Euro19.12.2018 - 07:57Villach diskutiert über den Klimawandel18.12.2018 - 20:59Neu bei der Polizei
Leute - Villach
© Stadt VIllach / Karin Wenig

Auf der Spur des Pogrom-Gedenkens

Eine ganz spezielle Stadt­führung durch Villach

Villach – Das ambitionierte Theaterstück "Spurensuche - Eine entführte Geschichte" wird am Samstag, den 17. November gezeigt. Produziert vom Projektbüro Villach und dem Verein Turbotheater, wurde es zur politischen Bildung von Jugendlichen entwickelt.

 2 Minuten Lesezeit (285 Wörter) | Änderung am 17.11.2018 - 18:37

Artikel zum Thema:

Spurensuche in Villach

Anlässlich des Pogrom-Gedenkens gibt es die öffentliche Aufführung. Bereits Anfang November berichteten wir euch über diese ganz spezielle Stadtführung, welche in Form eines Theaterstücks mit ernstem Inhalt am Samstag, den 17. November 2018, in Villach aufgeführt wird.

Freut euch auf eine szenisch inszenierte Stadtführung

Das Stück „Spurensuche – Eine entführte Geschichte“ wurde vom Projektbüro der Stadt und dem Verein Turbotheater geschrieben, Stefan Ebner und Andreas Thaler zeichnen für den Text verantwortlich. Entstanden ist die Idee des politisch- historischen Stücks im Rahmen des Projekts mit dem Jugendbüro der Stadt. „Die szenisch inszenierten Stadtführungen sind Teil unserer kritischen, würdevollen Gedenkkultur. Wir wollen mit der Initiative, die es seit Herbst 2017 gibt, unseren jungen Menschen die Vergangenheit nachvollziehbar machen“, erklärt Kulturreferent Bürgermeister Günther Albel.

Theaterstück über die Geschichte der Stadt

Das Stück „Spurensuche“ beschäftigt sich mit dem aufkeimenden deutschen und slowenischen Nationalismus im 19. Jahrhundert, der Kärntner Volksabstimmung, der NS Herrschaft in Villach und der führenden Rolle von Kärntner Nazis beim NS- Massenmord. „Unser Bestreben ist es, die Villacher Jugendlichen zu erreichen und mit dieser kurzweiligen Inszenierung für die Geschichte der Stadt zu interessieren“, erklärt Martin Mittersteiner, Leiter des Jugend- und Projektbüros Villach. Gemeinsam mit dem Verein Erinnern und dem Turbotheater wurde das aktuelle Theaterstück erarbeitet – damit nun auch alle Villacherinnen und Villacher daran teilhaben können, gibt es am Samstag, den 17. und am Freitag, den 23. November 2018 eine Aufführung.

Infos zum Theaterstück:

Wann?

Samstag, 17. November, um 19 Uhr
Freitag, 23. November, um 15 Uhr

Wo?

Treffpunkt ist jeweils im Schillerpark, der Eintritt ist frei, Dauer: ca. 50 Minuten.

Reservierung: 04242/ 205 3432 oder projektbuero@villach.at

Kommentare laden