Zum Thema:

12.12.2018 - 21:00Getränke­automat in Schule aufgebrochen12.12.2018 - 12:11Fusion: Villach stimmt zu – warten auf Finkenstein11.12.2018 - 12:4224,1 Millionen Euro für sozial Schwache10.12.2018 - 08:55Villachs Top Events
Aktuell - Villach
Mit Video
© KK

Auch ein Patient war an Bord

Notlandung: Nebel zwingt Hub­schrauber zu Boden

Villach – Notlandung am Mittwochmorgen beim Kreuzwirt an der St. Martiner Straße. Der Rettungshubschrauber "Christophorus 7" aus Tirol musste einen ungeplanten Zwischenstopp einlegen. Der Grund: Nebel.

 1 Minuten Lesezeit (157 Wörter) | Änderung am 28.11.2018 - 10:42

Eine dicke Nebelsuppe zieht am Mittwoch durch Villach. Das hatte auch Auswirkungen auf den Flug des Rettungshubschraubers „C7“ –  der Pilot musste gegen 8 Uhr eine Notlandung beim Kreuzwirt an der St. Martiner Straße einleiten. Diese gelang ohne weitere Probleme.

Patient wurde mit Rettung weitertransportiert

Sobald sich der Nebel verzogen hat, geht es weiter – momentan ist aber „Grounding“ angesagt. Soll heißen, der Hubschrauber bleibt erst einmal am Boden. „Die Sichtverhältnisse waren zu schlecht“, sagt der Pilot gegenüber 5 Minuten. Eine solche Situation käme nicht besonders häufig vor, ergänzt er.

Das Rettungstrio war aber nicht alleine im Hubschrauber, auch ein Patient war an Bord. Dieser wurde vor Ort von einem Rettungswagen abgeholt und ins Krankenhaus gebracht.

Update: „C7“ zieht weiter

Gegen 10.15 Uhr konnte der Rettungshubschrauber seinen unfreiwilligen Zwischenstopp beenden. Hier ein Video vom Abflug:

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema:Direkt zum Beitrag auf 5min-Villach (53 Reaktionen)
Kommentare laden