Zum Thema:

15.12.2018 - 19:54Brand im Keller eines Mehr­parteien­hauses15.12.2018 - 19:08Nach Schi­unfall: Zeuge leistete sofort Erste Hilfe15.12.2018 - 14:02Zweimal fest­genom­men: Be­trunkene ran­dalierte vor Früh­bar15.12.2018 - 10:11Walking in a Winter Wonderland
Sport - Klagenfurt
© KK

EC-KAC vs. HC Innsbruck:

Sonntag: Rotjacken treffen auf Haie

Klagenfurt – Im Rahmen des Familientags des EC-KAC mit speziellen Ticketing-Angeboten für Familien, empfangen die Rotjacken am morgigen Sonntagabend den HC Innsbruck in der Stadthalle Klagenfurt.

 8 Minuten Lesezeit (1028 Wörter) | Änderung am 01.12.2018 - 12:44

Im ersten Heimspiel im Monat Dezember empfängt der EC-KAC am Sonntagabend (Spielbeginn: 17.30 Uhr) den HC Innsbruck in der Stadthalle Klagenfurt. Im Rahmen des Familientages sind bei dieser Begegnung an der Abendkassa wieder spezielle Ticketing-Pakete für Familien zu stark reduzierten Preisen erhältlich. Alle übrigen Eintrittskarten können wie üblich über den Online-Ticketshop des EC-KAC oder am Spieltag ab 16.00 Uhr an der Abendkassa bezogen werden. ServusTV bietet erneut einen Live-Videostream zu dieser Partie auf servushockeynight.com an, daher entfällt der Ticker auf kac.at. Zudem berichtet Radio Kärnten im Rahmen des Kärntner Eishockeymagazins (ab 18.03 Uhr) direkt aus der Stadthalle.

Die Ausgangssituation:

Der EC-KAC musste am Freitagabend im Heimspiel gegen Vizemeister EC Salzburg das Ende seiner Siegesserie akzeptieren, nach sechs Erfolgen am Stück, die sie an die Tabellenspitze gebracht hatten, unterlagen die Klagenfurter mit 2:4. Damit blieb Rot-Weiß im elften Saisonspiel auf eigenem Eis erstmals ohne Punktezuwachs. In den beiden Begegnungen in dieser Woche haben die Rotjacken acht Gegentreffer kassiert, gleich viele wie in den fünf vorangegangenen Partien. Den HC Innsbruck konnte der EC-KAC in beiden bisherigen Duellen im laufenden Spieljahr bezwingen: Bei der verspäteten Heimpremiere Mitte Oktober siegte man mit 3:2 nach Verlängerung, auswärts gelang Mitte November ein 3:1-Erfolg.

Der HC Innsbruck führt aktuell die zweite Hälfte der EBEL-Tabelle an, auf Rang sieben liegend trennen die Tiroler derzeit allerdings schon sieben Zähler vom sechsten Platz, der nach 44 Runden bekanntlich den Sprung in die obere Gruppe der Zwischenrunde bedeuten würde. In den sieben Runden seit der Länderspielpause wechselten sich bei den Haien Siege und Niederlagen ab, zuletzt feierte der HCI am Freitag beim 7:3- Heimerfolg über den EC VSV seinen höchsten Saisonsieg. Insgesamt gehören die Tiroler zu den offensivstärksten Teams in der Liga, alleine in ihren letzten fünf Begegnungen seit der 1:3-Niederlage gegen die Rotjacken erzielte das Team von Head Coach Rob Pallin nicht weniger als 26 Treffer.

Die Zahlen zum Spiel:

7 – Verteidiger Robin Gartner, der nach 18 Spieltagen bei drei Scorerpunkten hielt, hat in jeder der vergangenen fünf Partien gepunktet und dabei sieben Zähler auf sein Konto gebracht. Sechs der neun Torvorlagen des Schweden in der aktuellen Saison waren Primary Assists.

9 – Der Scoring Streak von Nick Petersen steht aktuell schon bei neun Spielen, der Kanadier hat seit der Heimniederlage nach Verlängerung gegen Fehérvár AV19 am 30. Oktober in jeder Partie gepunktet. Die Ungarn sind auch das einzige Team in der Liga, gegen das Petersen noch nicht anschreiben konnte.

21 – Trotz der abschließenden Niederlage gegen Salzburg beendete der EC-KAC den Monat November als punktebeste Mannschaft der Liga, die Rotjacken fuhren insgesamt 21 von 27 möglichen Zählern ein. Znojmo und Linz kamen den Klagenfurtern mit 18 Punkten am nächsten.

28 – Der HC Innsbruck hat in seinen bislang 24 Saisonspielen bereits 28 Powerplaytore – und damit die meisten in der Liga – erzielt. Gegen die Rotjacken funktionierte das Überzahlspiel der Haie bisher jedoch nur bedingt: Aus neun Möglichkeiten resultierte nur ein Treffer, was einer Effektivität von 11,1 Prozent entspricht (30,3 Prozent gegen alle übrigen zehn EBEL-Teams).

118 – Seit der Liga-Neugründung im Jahr 2000 hat der EC-KAC – durchgehend berechnet nach der Drei-Punkte-Regel – in Heimspielen gegen den HC Innsbruck 118 Punkte gesammelt. Nur gegen die Graz 99ers (129) fuhren die Rotjacken auf eigenem Eis mehr Zähler ein.

182 – Der EC-KAC ist nach wie vor das fairste Team der Erste Bank Eishockey Liga, in 23 Spielen haben die Spieler der Rotjacken insgesamt nur 182 individuelle Strafminuten kassiert. Sämtliche (91) Hinausstellungen waren Zwei-Minuten-Strafen, noch nie wurde heuer ein Klagenfurter für fünf Minuten ausgeschlossen oder mit einer Disziplinar-, Spieldauerdisziplinar- oder Matchstrafe belegt.

Der Gegner:

Der HC Innsbruck hat exakt die Hälfte seiner bislang 24 Saisonspiele gewonnen, die pro Partie im Schnitt verbuchten 1,42 Punkte sind ein Wert, den die Haie nur in einer ihrer letzten sieben EBEL-Saisonen (1,45 im Spieljahr 2017/18) knapp übertreffen konnten. Die heuer pro Begegnung erzielten 3,83 Treffer entsprechen dem absoluten Höchstwert der Tiroler in ihrem 16. Erstligajahr. Allerdings stehen den 92 HCI-Toren auch bereits 91 Verlusttreffer – gemeinsam mit Schlusslicht Villach der schwächste Wert aller Teams – gegenüber.

Die gediegenen Offensivkennzahlen des HC Innsbruck manifestieren sich auch in der aktuellen Scorerwertung der Erste Bank Eishockey Liga, in der sich auf den ersten fünf Plätzen mit Andrew Clark, Andrew Yogan und John Lammers gleich drei Importstürmer der Tiroler wiederfinden. Insgesamt stehen 13 Legionäre im Team von Head Coach Rob Pallin, der beim Gastspiel in Klagenfurt allerdings auf den gesperrten Verteidiger Michael Boivin verzichten muss, der in der Stadthalle am Neujahrstag 2018, damals noch für Medveščak Zagreb, einen Hattrick verbuchen konnte.

Auf der Torhüterposition verfügt der HCI über zwei in Klagenfurt alte Bekannte: Den langjährigen KAC-Goalie René Swette und den Slowenen Luka Gračnar, der im Trikot des EC Salzburg in nur drei seiner 20 Karriereeinsätze gegen die Rotjacken in regulärer Spielzeit verlor.

In Österreichs höchster Spielklasse traf der HC Innsbruck bisher 103 Mal auf den EC-KAC, der in der ewigen Bilanz mit 60:43 Siegen und 364:296 Toren klar in Führung liegt. In den letzten neun Begegnungen in der Stadthalle lagen am Ende immer ein (sechs Mal) oder vier Treffer (drei Mal) zwischen den beiden Teams.

Die Personalien:

Bei den Rotjacken ist für das Spiel gegen Innsbruck mit kleinen Adaptierungen im Lineup zu rechnen. Wie genau diese aussehen werden, entscheidet sich erst nach dem Morning Skate am Spieltag. Auswirkungen auf die Aufstellung haben leichte Erkrankungen einzelner Spieler, zudem werden drei Cracks aus dem freitägigen Aufgebot am Samstag im AHL-Auswärtsspiel bei Zell am See auflaufen. Fest steht, dass gegen den HCI wie geplant wieder Lars Haugen im Tor des EC-KAC stehen wird.

Der Kommentar:

„Wir haben in den letzten Wochen viele gute Ergebnisse eingefahren, die uns Selbstvertrauen gegeben haben. Dass es am Freitag gegen Salzburg nicht mit weiteren Punkten geklappt hat, war einem starken Gegner geschuldet. Ein solcher erwartet uns auch am Sonntag, wir haben Innsbruck zwar in beiden bisherigen Saisonduellen bezwungen, die Partien waren aber jeweils hart umkämpft und sehr eng. Unsere Marschrichtung ist recht klar: Wir müssen vorne effizienter sein als im letzten Heimspiel und hinten gegen einen offensiv begabten Gegner wieder konsequenter zur Tat schreiten.“ (Stefan Geier, Stürmer EC-KAC)

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema: Direkt zum Beitrag auf 5min-Klagenfurt (11 Reaktionen)
Kommentare laden