Zum Thema:

19.06.2019 - 17:13Schüler gestalteten bunte Sitz­bänke19.06.2019 - 16:47Junge Menschen für Sport und Bewegung begeistern19.06.2019 - 15:12Straßen­sperre bis Ende August19.06.2019 - 10:41Witting und Kraus bleiben beim KAC
Wirtschaft - Klagenfurt
v.l.n.r.: Vizebürgermeister Jürgen Pfeiler, Jasmin Danesh, Bürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz und Stadtrat Franz Petritz.
v.l.n.r.: Vizebürgermeister Jürgen Pfeiler, Jasmin Danesh, Bürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz und Stadtrat Franz Petritz. © StadtPresse/Burgstaller

Für die Firma Danesh:

Anerkennungs­urkunde zum 50. Jubiläum

Klagenfurt – Im Jahr 1968 gründete Djawad Danesh in Graz sein erstes Fachgeschäft für Orientteppiche. Seit über 30 Jahren gibt es die Firma auch in Klagenfurt. Für seine wirtschaftlichen Verdienste wurde Djawad Danesh nun seitens der Landeshauptstadt Dank und Anerkennung ausgesprochen.

 1 Minuten Lesezeit (148 Wörter)

Die Firma Danesh in Klagenfurt gilt seit Jahren als Spezialist erlesener Orientteppiche in Kärnten. Seit fünf Jahrzehnten ist man in unserem Bundesland eines der führenden Teppichfachgeschäfte. 1968 von Djawad Daneshi in Graz gegründet führt heute Sohn Kurosh Danesh als Geschäftsführer das Familienunternehmen.

Für soziales und wirtschaftliches Engagement

Seitens der Landeshauptstadt gab es nun zum 50-jährigen Jubiläum eine besondere Ehrung. Djawad Danesh wurde von Bürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz im Beisein von Vizebürgermeister Jürgen Pfeiler und Stadtrat Franz Petritz die Dank- und Anerkennungsurkunde überreicht. „Für Verdienste und Leistungen im wirtschaftlichen Bereich aber auch für das langjährige soziale Engagement, das Djawad Danesh immer wieder unter Beweis stellt“, so die Bürgermeisterin.

Die Firma Danesh bietet rund 3.000 Orientteppiche der unterschiedlichsten Preis- und Qualitätsklassen an. Der Großteil der Teppiche stammt aus Persien und der Türkei.

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema: Direkt zum Beitrag auf 5min-Klagenfurt (1 Reaktionen)
Kommentare laden
ANZEIGE