Zum Thema:

24.06.2019 - 22:13Handy aus Hosen­tasche eines 17-Jährigen geklaut24.06.2019 - 21:2210 mal Gold: Sie schwimmen sich zum Erfolg24.06.2019 - 19:02Schon wieder Fahr­räder gestohlen24.06.2019 - 17:43Sensations­konzert: Rammstein kommt ins Wörthersee Stadion
Leute - Klagenfurt
Beate Lamprecht wird für das Rote Kreuz als Hebamme im weltgrößten Flüchtlingslager in Cox´s Bazar tätig sein.
Beate Lamprecht wird für das Rote Kreuz als Hebamme im weltgrößten Flüchtlingslager in Cox´s Bazar tätig sein. © Rotes Kreuz (KK)

Im weltgrößten Flüchtlingslager:

Klagenfurter He­bamme hilft in Bangladesch

Klagenfurt/Bangladesch – Die Kärntner Rotkreuz-Mitarbeiterin, Beate Lamprecht, ist unterwegs nach Bangladesch. Dort wird sie für das Rote Kreuz als Hebamme im weltgrößten Flüchtlingslager in Cox´s Bazar tätig sein. Präsident Ambrozy verabschiedete Lamprecht heute, Mittwoch, und wünscht ihr alles Gute für den herausfordernden Einsatz.

 2 Minuten Lesezeit (257 Wörter)

Über eine Million Menschen leben im weltgrößten Flüchtlingslager in Cox`s Bazar auf engstem Raum. Davon rund 70.000 schwangere Frauen. Es liegt auf der Hand, dass Hebammen hier dringendst benötigt werden. Seit Oktober 2017 betreibt das Finnische Rote Kreuz gemeinsam mit dem Roten Kreuz Norwegen hier ein Feldhospital. Im Rahmen der internationalen Rotkreuz-Hilfe wird Beate Lamprecht, die im Zivilberuf als leitende Hebamme und Abteilungsleitung Pflege im Elki im Klinikum Klagenfurt tätig ist, die Rotkreuz-Kolleginnen vor Ort unterstützen. Vorrangig wird es darum gehen, die Übergabe des Feldhospitals an die Einsatzkräfte vor Ort zu begleiten.

Drei bis fünf Wochen ist Lamprecht dort im Einsatz

In den nächsten drei bis fünf Wochen – die genaue Einsatzlänge steht noch nicht fest – wird sie, gemeinsam mit Kolleginnen, das Personal vor Ort einschulen und auch für die Versorgung der schwangeren Frauen vor Ort zuständig sein. Für Lamprecht wird dies der erste Auslandseinsatz sein. „Natürlich bin ich aufgeregt“, erzählt sie. „Es war bis vor wenigen Tagen noch nicht ganz sicher, ob ich tatsächlich in den Einsatz gehe. Am 20. Dezember geht es nun los. Ich freue mich außerordentlich auf diese ganz spezielle Aufgabe!“

Kärntens Rotkreuz-Präsident Peter Ambrozy ist stolz darauf, dass mit Beate Lamprecht eine Kärntner Rotkreuz-Mitarbeiterin in einen internationalen Einsatz geht. „Das Rote Kreuz ist weltweit aktiv. Und das Knowhow der Kärntnerinnen und Kärntner ist überall gefragt!“.

Das Rote Kreuz ersucht um Spenden:

IBAN: AT57 2011 1400 1440 0144
Kennwort: Myanmar: Menschen auf der Flucht

 

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema: Direkt zum Beitrag auf 5min-Klagenfurt (49 Reaktionen)
Kommentare laden
ANZEIGE