ANZEIGE Leute - Villach
© KK
ANZEIGE

Osteopath und Sportmediziner Dr. Georg Willenig

Er sagt dem Schmerz im Nacken den Kampf an

Villach – Wer kennt das nicht? Nach einem harten Arbeitstag kommt man erschöpft nach Hause - doch die Schultermuskulatur bzw. der Nacken sind völlig verspannt. Damit findet man selbst auf der bequemsten Couch keine Ruhe. Diese Symptome teilen viele von uns. Für Entspannung sorgt der Villacher Sportmediziner und Osteopath Dr. Georg Willenig. Er geht auf Spurensuche, was genau euch da im Nacken sitzt - nicht nur sprichwörtlich.

 4 Minuten Lesezeit (485 Wörter) | Änderung am 29.12.2018 - 16.36 Uhr

Wenn wir die Redensart „Mir sitzt etwas im Nacken“ (z. B. der Chef 😉 ) herauskramen, verheißt das meist nichts Gutes. Es zeigt aber auch: Der Nacken scheint ein besonders empfindlicher Körperteil zu ein – und bei unangenehmen Situationen zu leiden. Das weiß auch der Villacher Osteopath Dr. Georg Willenig.

Neben schlechter Haltung kann auch Stress zu Problemen führen

„Verspannungen im Kopf-, Nacken- und Schulterbereich sind weit verbreitet“, so Dr. Willenig. „Die häufigsten Ursachen sind schlechte Haltung, hohe körperliche Belastung und gleichbleibende Bewegungsabläufe.“ Die Symptome sind weitläufig und können schon mal beängstigende Ausmaße annehmen – Taubheitsgefühl in den Armen, Ziehen in den Händen oder ein Kribbeln in den Fingern sind neben Schmerzen in den genannten Bereichen möglich. Stress kann die Symptome noch zusätzlich verstärken.

Erst muss der Ursache auf den Grund gegangen werden

„Ich versuche dem Leiden wann immer möglich ohne Medikamente entgegenzuwirken“, erklärt der Osteopath. Gewebe spielt in der Osteopathie eine große Rolle. In einem gesunden Körper sind alle Strukturen gut versorgt und man kann sich ohne Einschränkungen fortbewegen. Mit den Händen wird der Ursache auf den Grund gegangen und der verhärtete Muskel manuell gelöst. Ein wichtiger Schritt, um nach der Arbeit wieder entspannte Abende auf der Couch verbringen zu können.

Willenig: „Es ist wichtig, die Ursachen auszuforschen. Erst dadurch können Funktionsstörungen festgestellt und dauerhaft behandelt werden.“

Willenig: „Es ist wichtig, die Ursachen auszuforschen. Erst dadurch können Funktionsstörungen festgestellt und dauerhaft behandelt werden.“ - © KK

„Es kann aber natürlich vorkommen, dass zum Beispiel eine Migräne mit Spannungskopfschmerzen verwechselt wird“, so Dr. Willenig weiter. Besonders dann ist es von Vorteil, dass der Mediziner mehrere Disziplinen vereint. Neben der Osteopathie praktiziert er auch als Sport-, und Allgemeinmediziner und bietet somit auch Heilung über den Weg der Schulmedizin an. Bei der Anamnese wird ersichtlich ob das Leiden strukturell oder neurologischen Ursprungs ist, um die passende Therapie zu finden.

Wer frühzeitig reagiert, erspart sich viel Leid

Dr. Willenig empfiehlt jedoch, ihn bereits frühzeitig aufzusuchen, bevor der Schmerz chronifiziert. „Ich biete eine Präventivberatung an. Der Körper neigt nämlich dazu bei Schmerzen eine Schonhaltung einzunehmen und dadurch kann es auch an anderen Körperstellen zu Problemen führen.“

Um es gar nicht erst soweit kommen zu lassen, hat der Villacher Osteopath auch ein paar Tipps parat: „Kleine Arbeitsplatzadaptionen, wie eine Auflagemöglichkeit für die Hand und den Ellenbogen wenn man mit dem Computer arbeitet oder einfache Mobilitätsübungen können präventiv und ohne großen Aufwand umgesetzt werden. Generell kann man auch sagen, ist jede Art von Bewegung vorteilhaft.“

Ihr seht, mit einem verspannten Nacken oder einer verspannten Schultermuskulatur seid ihr nicht allein. Schmerzen beeinträchtigen das Leben nachhaltig negativ – doch das muss gar nicht sein. Holt euch die Entspannung, die ihr verdient – in Villach mit Dr. Georg Willenig.

ANZEIGE

Dr. med. Georg Willenig

Postgasse 3
9500 Villach
Tel.: +43 660 5905483
ordination@dr-willenig.at
www.dr-willenig.at


Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema:Direkt zum Beitrag auf 5min-Villach (135 Reaktionen)
Kommentare laden