Zum Thema:

20.07.2019 - 12:22Autofahrer aufgepasst – es staut!19.07.2019 - 10:56Großer Erfolg: 8.000 nutzten Angebot der Hautschutz­kampagne!18.07.2019 - 18:32Kärnten redu­zierte seine Schulden im Wirt­schafts­jahr 201818.07.2019 - 07:42Wanderer entdeckte Waldbrand
Politik
SYMBOLFOTO © fotolia

Wert liegt auf "Politischer Erfahrung und Kompetenz"

ÖVP Kandidaten für EU Wahl stehen fest

Klagenfurt/Villach – ÖVP-Landesparteiobmann Martin Gruber präsentiert Claudia Wolf-Schöffmann und Meinrad Höfferer als Kärntner Kandidaten für die EU-Wahl.

 1 Minuten Lesezeit (239 Wörter) | Änderung am 06.02.2019 - 11.17 Uhr

Die Frauensteinerin Claudia Wolf-Schöffmann und der Klagenfurter Meinrad Höfferer gehen für die Kärntner Volkspartei als Kandidaten in die EU-Wahl am 26. Mai. „Ein starkes Duo“, freut sich Landesparteiobmann Martin Gruber über die Bereitschaft der beiden, den Wahlkampf zu führen. „Sie werden lautstarke Stimmen für Kärnten in Brüssel sein.“

Landesvorsitzende des Kärntner Lehrerbundes

Besonderen Wert legte Martin Gruber bei der Nominierung auf „politische Erfahrung und Kompetenz“. Wolf-Schöffmann – von 2009 bis 2013 als Abgeordnete im Kärntner Landtag tätig – würde als Landesvorsitzende des Kärntner Lehrerbundes zeigen, dass sie wichtige Anliegen konsequent vertritt. „Sie bringt als erfolgreiche Frau Karriere und Familie unter einen Hut“, lobt Gruber. „Damit ist sowohl Vorbild als auch glaubhafte Kämpferin für Fragen der Vereinbarkeit. Gerade jetzt braucht Europa Menschen, die die europäische Idee in den Herzen der Jungen verankert.“

Gruber: Höfferer einer der wichtigsten Wissensträger des Landes

Höfferer leitet in der Wirtschaftskammer Kärnten seit fast acht Jahren die Bereiche Außenwirtschaft und Internationale Beziehung. „Das macht ihn zu einem der wichtigsten Wissensträger des Landes in diesem Bereich“, so Gruber. Es sei entscheidend, an den europäischen Schaltstellen Personen zu haben, die die entsprechende Kompetenz mitbringen und auch international bestens vernetzt sind. „Handelskonflikte bergen derzeit große Herausforderungen für Europa“, sagt Gruber. „Meinrad Höfferer ist ein Garant für intakte internationale Beziehungen für Kärnten und partnerschaftliches Wirtschaften.“

Kommentare laden
ANZEIGE