Zum Thema:

15.02.2019 - 21:25Rotjacken mit zweitem Sieg in der Pick Round15.02.2019 - 17:04Kärnten bewirbt sich um Ironman EM & WM15.02.2019 - 10:13Zwei wichtige Termine für Eltern15.02.2019 - 09:51Hunde­freilaufzone wird verkleinert
Wirtschaft - Villach & Klagenfurt
mit Video

Spitzenkandidat AK-Präsident Günther Goach

FSG-Kärnten: Auf­takt zur AK-Wahl 2019

Klagenfurt – Gestern, am Donnerstag, den 7. Feber 2019, um 18 Uhr, fand der FSG-Auftakt zur AK-Wahl 2019 im Konferenzsaal der Arbeiterkammer Kärnten statt. Die FSG-Kärnten, allen voran ihr Spitzenkandidat AK-Präsident Günther Goach, präsentierten dort ihre Kampagne, sowie das Wahlprogramm und eröffneten ihren Wahlkampf. Wir, von 5 Minuten, waren für euch live dabei.

 2 Minuten Lesezeit (324 Wörter)

Beim gestrigen Wahlauftakt der FSG (Fraktion sozialdemokratischer Gewerkschafter) in Klagenfurt zur Arbeiterkammerwahl 2019 präsentierte FSG-Spitzenkandidat AK-Präsident Günther Goach vor mehreren hundert FunktionärInnen, UnterstützerInnen, BetriebsrätInnen und Gästen sein Programm für die kommenden fünf Jahre. Neben SPÖ-Vorsitzenden Landeshauptmann Peter Kaiser, haben sich Kärntens ÖGB-Vorsitzender LAbg. Hermann Lipitsch, die Präsidentin der Bundesarbeitskammer und Spitzenkandidatin der FSG-Wien, Renate Anderl zum Wahlauftakt eingefunden.

LH Kaiser: „Kärnten braucht eine starke AK“

LH Peter Kaiser betonte die Bedeutung der Arbeiterkammer als Interessensvertretung der ArbeitnehmerInnen: „Die Menschen in Österreich und in Kärnten brauchen eine starke ArbeitnehmerInnenvertretung. Kärnten braucht eine starke AK, mit einem starken Präsidenten und einem starken Kurs gegen arbeitnehmerfeindliche Maßnahmen“, so Kaiser, der auf die langjährige erfolgreiche Zusammenarbeit mit Goach hinwies: „Wenn Günther Goach etwas verspricht, dann hält er es. Vor 16 Jahren hat er versprochen, für die Kärntner Arbeitnehmer zu kämpfen – das hat er seither bedingungslos getan.“

Kaiser strich die gemeinsamen Initiativen von AK Kärnten und Land Kärnten hervor, mit denen man gemeinsam ArbeitnehmerInnen unterstützt. Dazu gehöre z.B. die Pendlerförderung, von der rund 13.000 KärntnerInnen profitieren.

Goach stellte „sieben Punkte für sozialen Zusammenhalt“ vor

FSG-Spitzenkandidat Goach freute sich über die große Zahl an Gästen und UnterstützerInnen. Soziale Sicherheit, Leistbares Leben, Bildung für alle, Gesundheit und Fairness am Arbeitsplatz, Familien fördern und auf die Veränderungen der Arbeitswelt vorbereitet sein, seien die Schwerpunkte für die zukünftige Arbeit der FSG in der Arbeiterkammer, führte Goach aus. „Uns geht es nicht um Parteipolitik […]. Ich fühle mich alleine den Interessen der Arbeitnehmer verpflichtet“, erklärt er. Zudem fügt Goach hinzu: „Wir müssen uns bereits jetzt zukünftigen Herausforderungen stellen. Da wird es besonders wichtig sein, dass wir gesunde Arbeitsumfelder schaffen und die Menschen fit für die Zukunft machen“, hielt Goach im Abschluss fest.

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema:Direkt zum Beitrag auf 5min-Villach (9 Reaktionen) Direkt zum Beitrag auf 5min-Klagenfurt (17 Reaktionen)
Kommentare laden
ANZEIGE