Zum Thema:

20.03.2019 - 19:14Leserin geschockt: Horror­preise für Ed Sheeran Tickets20.03.2019 - 18:57Hier kannst du morgen mit einem Gedicht bezahlen20.03.2019 - 16:43Größter Branchentreff für Wirte und Hoteliers20.03.2019 - 14:47Steinmetzbetrieb mit knapp 430.000 Euro überschuldet
Sport - Klagenfurt
© KK

EC-KAC vs. HCB Südtirol

Erste Saison­niederlage für Rotjacken

Klagenfurt/Bozen – Die Rotjacken mussten sich am Sonntagabend dem Titelverteidiger HCB Südtirol erstmals in der laufenden Saison geschlagen geben: Nach zwei Powerplay-Treffern der Italiener im ersten Abschnitt verlor der EC-KAC mit 1:2.

 2 Minuten Lesezeit (308 Wörter)

Nach dem erfolgreichen Start in die Pick Round mit Siegen gegen den EC Salzburg und Fehérvár AV19 musste der EC-KAC zuletzt zwei Niederlagen bei den Vienna Capitals und den Graz 99ers hinnehmen. Damit gingen die Rotjacken auf Tabellenplatz drei liegend in das Auswärtsspiel beim HCB Südtirol. Den amtierenden Meister konnten die Klagenfurter in jedem der bislang vier Saisonduelle bezwingen, wobei man in über 194 Spielminuten bei numerischem Gleichstand am Eis nur einen einzigen Gegentreffer zuließ.

Mehrere Spieler fielen aus

Unverändert fehlten dem EC-KAC der verletzte Kapitän Manuel Geier und die beiden angeschlagenen Legionäre Adam Comrie und Matthew Neal. Zudem fiel für das Spiel in Bolzano auch Stürmer Andrew Kozek aus, bei dem dieser Tage Nachwuchs in der Familie erwartet wird. Im Lineup wurde der Kanadier vom wiedergenesenen Niki Kraus ersetzt, seinen angestammten Platz im Block mit Patrick Harand und Marco Richter nahm Philipp Kreuzer ein. Auf der Torhüterposition kam bei den Rotjacken, die in dieser Begegnung insgesamt nur sechs Imports und 45,5 Kaderpunkte aufboten, erneut Lars Haugen zum Einsatz. Während der Begegnung schied Clemens Unterweger mit einer Oberkörperverletzung aus.

Die Mannschaft nimmt den Kampf an

„Wir hatten einige Ausfälle, die nachrückenden, jungen Spieler wie Philipp Kreuzer und Ramón Schnetzer haben sich gut geschlagen. Insgesamt spielten wir sicherlich besser als in den beiden letzten Partien, wir hatten Chancen zur Genüge, um diese Partie zu unseren Gunsten zu entscheiden. Das Powerplay blieb wieder ertraglos, jenes des Gegners nicht, darum haben wir verloren. Aber unsere Vorstellung war unterm Strich keine schlechte, es ist einfach so, dass wir aktuell sehr hart arbeiten und kämpfen müssen, damit der Puck für uns springt. Diese Erfahrung zu machen ist nötig, die Mannschaft hat heute gezeigt, dass sie diesen Kampf auch annimmt“, so KAC Head Coach Petri Matikainen.

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema: Direkt zum Beitrag auf 5min-Klagenfurt (1 Reaktionen)
Schlagwörter:
Kommentare laden
ANZEIGE