Zum Thema:

18.03.2019 - 16:06Neue Projekte: Flüssiger auf Villachs Straßen unterwegs18.03.2019 - 15:02Kreditkarte gestohlen: 1.300 Euro Schaden17.03.2019 - 14:17Villacher Jugend­rat: Das Ergeb­nis steht fest16.03.2019 - 16:45Der Wolf und die sieben jungen Geisslein
Aktuell - Villach
© Fotolia 171981490

"Millionengewinn" und "Kredit"

Villacher fällt auf Internet­betrüger herein – zweimal

Villach – Gleich zweimal fiel ein Villacher auf Internetbetrüger herein. Im August wurde er über einen angeblichen Millionengewinn informiert und überwies dafür Geld nach Spanien. Im Februar fast das gleiche Spiel: Er wollte im Internet einen Kredit abschließen - und wurde abermals dazu aufgefordert, Geld zu überweisen.

 1 Minuten Lesezeit (146 Wörter)

Am 15. Februar nahm ein 63-jähriger Villacher über eine Internetplattform ein Angebot einer unbekannten Vermittlerin für einen Kredit in der Höhe von mehreren tausend Euro an. Die Vermittlerin gab an, für eine Firma – die Kredite ohne Bonitätsprüfung vergibt – tätig zu sein. Für die Bearbeitung überwies er mehrere hundert Euro, bekam jedoch anstatt des Geldes weitere Forderungen zur Überweisung von entstandenen Bearbeitungsgebühren. Diese bezahlte er nicht mehr und erstattete die Anzeige.

Auch im August wurde der Mann schon betrogen

Der Mann wurde schon im August 2018 per E-Mail über einen Gewinn in der Höhe von mehreren Millionen Euro informiert. Damit dieser Gewinn ausbezahlt werden kann, wurde er schriftlich aufgefordert mehrere hundert Euro auf ein spanisches Konto zu überweisen. Dieser Forderung kam er nach und erhielt statt der Gewinnauszahlung lediglich weitere Einzahlungsaufforderungen, denen er aber nicht mehr nachkam.

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema:Direkt zum Beitrag auf 5min-Villach (43 Reaktionen)
Schlagwörter:
Kommentare laden
ANZEIGE