Zum Thema:

24.06.2019 - 22:13Handy aus Hosen­tasche eines 17-Jährigen geklaut24.06.2019 - 21:2210 mal Gold: Sie schwimmen sich zum Erfolg24.06.2019 - 19:02Schon wieder Fahr­räder gestohlen24.06.2019 - 17:43Sensations­konzert: Rammstein kommt ins Wörthersee Stadion
Sport - Klagenfurt
© KK

Gegen HCB Südtirol:

Viertelfinal­spiel: KAC musste sich ge­schlagen geben

Klagenfurt & Südtirol – Der EC-KAC musste am Dienstagabend, den 19. März 2019, erstmals in den laufenden Play-Offs als Verlierer vom Eis: Die Rotjacken unterlagen auswärts bei Titelverteidiger HCB Südtirol mit 2:4, wodurch es am Freitag, den 22. März 2019, zu einem fünften Spiel in dieser Viertelfinalserie in Klagenfurt kommt.

 2 Minuten Lesezeit (358 Wörter) | Änderung am 20.03.2019 - 07.57 Uhr

Nach den beiden Overtime-Erfolgen zum Serienauftakt entschied der EC-KAC am Sonntag auf heimischem Eis das dritte Viertelfinalspiel klar mit 4:1 für sich und stellte im Play-Off-Duell mit dem letztjährigen EBEL-Champion somit auf 3:0. Die Klagenfurter fanden am Dienstagabend, den 19. März 2019, somit die erste von maximal vier Möglichkeiten vor, sich für das Halbfinale der Erste Bank Eishockey Liga zu qualifizieren.

HCB Südtirol gewann mit 2:4

Die erste Gelegenheit der Partie fand der EC-KAC vor, bei einem „Zwei-gegen-Eins“-Angriff über rechts kam ein Querpass von Mitch Wahl jedoch nicht bei Philipp Kreuzer an. Nahezu im direkten Gegenzug gingen die Füchse in Führung: Daniel Frank luchste Clemens Unterweger den Puck ab, legte ihn an den Torraum zurück, wo Daniel Catenacci noch über die Scheibe wischte, ehe der hinter ihm heranstürmende Marco Insam zum 1:0 einsendete. Die Rotjacken glichen die frühe HCB-Führung aber nur 20 Sekunden später aus.

Doch in der fünften Minuten schlug der HCB Südtirol wieder zu: Verteidiger Markus Nordlund zog über rechts nach innen und konnte schließlich aus kurzer Distanz seinen eigenen Rebound verwerten – 2:1. In einem ersten Überzahlspiel konnten die Rotjacken noch nicht anschreiben, danach stellte David Fischer jedoch auf 2:2. 15 Sekunden vor Ablauf einer Strafzeit gingen die Hausherren jedoch ein drittes Mal an diesem Abend in Führung: Nach einer misslungenen Befreiung der Rotjacken schlenzte Tim Campbell von der blauen Linie aus auf das Tor, zwischen den Hashmarks fälschte Luca Frigo unhaltbar ab. Zehn Sekunden vor dem Ende konnte Marco Insam noch seinen zweiten Treffer des Abends ins verwaiste KAC-Gehäuse setzen.

„Wir müssen und werden uns steigern“

Petri Matikainen, Head Coach EC-KAC erklärt: „Wir haben heute nicht ganz jene Einstellung gezeigt, die wir benötigen und die uns sonst stark macht. Es bedarf an jedem Tag harter Arbeit, um zum Erfolg zu gelangen, insbesondere in den Play-Offs. Unter diesem Gesichtspunkt war das eine Lektion für uns. Allerdings waren wir auch nicht diszipliniert genug, haben zu viele Strafen genommen. Unterm Strich dennoch eine enge Partie, in der wir aber nicht gut genug waren, um zu gewinnen. Wir müssen und werden uns steigern.“

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema: Direkt zum Beitrag auf 5min-Klagenfurt (5 Reaktionen)
Kommentare laden
ANZEIGE