fbpx

Zum Thema:

25.01.2021 - 10:42Kulturhof­keller kann nach der Pandemie wieder voll durchstarten25.01.2021 - 07:08Security-Mitarbeiter nach Streit in Asyl­unterkunft verletzt24.01.2021 - 17:26Corona-Demo: Polizei verteilt Masken an Teilnehmer24.01.2021 - 15:58Brandschutz: (K)ein Spiel mit dem Feuer
Aktuell
© Pixabay

Sie agierten in ganz Österreich:

Polizei sucht Opfer von „Treibstoff­bettlern“

Villach/Klagenfurt – Sie stehen am Straßenrand und täuschen PKW-Pannen oder andere Notlagen vor, Hilfswillige borgen Geld her und werden zu Opfern. Eine bundesweit agierende Tätergruppe konnte vor kurzem von der Polizei in Niederösterreich ausgeforscht werden. Nun werden weitere Geschädigte gesucht. Haben es die Täter auch bei euch probiert?

 Weniger als 1 Minute Lesezeit (109 Wörter) | Änderung am 27.03.2019 - 12.29 Uhr

„Rumänische Täter täuschten am Straßenrand von Bundes- und Landesstraßen im gesamten Bundesgebiet PKW-Pannen oder andere fingierte Notlagen vor und borgten sich von gutgläubigen Hilfswilligen Bargeldbeträge aus“, berichtet die Polizei. Es ist nicht ausgeschlossen, dass sie sich auch in den Bezirken Villach und Klagenfurt ihre Opfer suchten.

Polizei bittet um Hinweise

Die meist gut bekleideten und seriös wirkenden Täter zahlten dabei die erschlichenen „Darlehen“ nie zurück, so die Polizei zum kürzlichen Fahndungserfolg. Der Betrugsmasche fielen bundesweit seit Jahresbeginn 2018 mehrere hilfsbereite Personen zum Opfer. Nach Ausforschung der Täter sucht die Polizeiinspektion Ebreichsdorf weitere Geschädigte unter der Telefonnummer 059133-3305.

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema:Direkt zum Beitrag auf 5min-Villach (16 Reaktionen) Direkt zum Beitrag auf 5min-Klagenfurt (9 Reaktionen)
ANZEIGE