Zum Thema:

21.04.2019 - 14:41Masern: Neuer Verdachtsfall wird im Labor abgeklärt21.04.2019 - 14:06Wie teuer darf das Osternest sein?21.04.2019 - 11:04Morgen: Sternschnuppen­nacht über Kärnten18.04.2019 - 08:36Nachfüllen statt wegwerfen
Politik - Villach & Klagenfurt
© Fotolia 64781747

Für Privatanwender:

Landtag beschließt Glyphosat-Verbot einstimmig

Kärnten – Der Kärntner Landtag hat heute einstimmig ein Glyphosat-Verbot für Privatanwender beschlossen. Lob gab es dafür von der Umweltschutzorganisation Greenpeace.

 1 Minuten Lesezeit (181 Wörter)

Greenpeace begrüßt das heute in Kärnten beschlossene Verbot von Glyphosat im privaten Haus- und Gartenbereich. Auf öffentlichen Flächen wie etwa Spielplätzen sind gefährliche Pflanzengifte in Kärnten bereits seit dem letzten Jahr verboten. In der Landwirtschaft darf Glyphosat hingegen weiterhin eingesetzt werden. Um auch hier das Pflanzengift zu verbieten, müsste die Bundesregierung aktiv werden. Greenpeace fordert jetzt von Landwirtschaftsministerin Elisabeth Köstinger jeglichen Einsatz von Glyphosat in ganz Österreich zu beenden.

Kaiser: Guter und wichtiger Tag

Aber nicht nur Glyphosat, auch hunderte weitere gefährliche Gifte werden nach dem heutigen Beschluss nach einer Übergangsfrist ab 1. Jänner 2020 für private Anwender verboten. „Heute ist ein guter und wichtiger Tag für unsere Bevölkerung, für unsere Umwelt und vor allem für unsere Kinder. Der heute im Kärntner Landtag einstimmig gefallene Beschluss ist der erfolgreiche Abschluss eines langen und steinigen Weges für ein effektives Glyphosat-Verbot in Kärnten“, betont Landeshauptmann Peter Kaiser. Ausdrücklich erlaubt bleiben hingegen Mittel auf biologischer Basis, die richtig angewendet kein Risiko für Mensch und Natur enthalten.

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema:Direkt zum Beitrag auf 5min-Villach (158 Reaktionen) Direkt zum Beitrag auf 5min-Klagenfurt (159 Reaktionen)
Kommentare laden
ANZEIGE