Zum Thema:

18.07.2019 - 12:44Mann tötete Ex-Lebensgefährtin mit Messerattacke: Prozess läuft16.06.2019 - 21:14Mutter kam mit Klein­kind von Fahr­bahn ab14.06.2019 - 14:23Verletzt: 15-jähriger Mopedfahrer kollidierte mit PKW12.06.2019 - 07:49Frontal­zusammen­stoß auf regen­nasser Fahr­bahn
Aktuell - Klagenfurt
SYMBOLFOTO © BMI, Maria Rennhofer-Elbe

Nach einem Streit:

21-Jähriger tötete die eigene Mutter

Ebenthal – Ein 21-Jähriger soll seine eigene Mutter getötet haben, das berichtet die Polizei am Samstagnachmittag. Demnach habe er sie am Freitagabend in einer Wohnung in einem Mehrparteienhaus in Ebenthal nach einem Streit mit einem Holzschemel erschlagen. Weitere Erhebungen werden geführt.

 2 Minuten Lesezeit (303 Wörter) | Änderung am 31.03.2019 - 12.22 Uhr

Am heutigen Samstag, um ca. 6 Uhr, wurde die Rettung von einem 21-jährigen Mann zu einem Mehrparteienhaus in Ebenthal gerufen, weil er seine 52-jährige Mutter angeblich regungslos im Schlafzimmer vorgefunden habe. Er gab vorab an, er sei gegen 0.30 Uhr nach Hause gekommen, da habe seine Mutter schon geschlafen. Gegen 5.30 Uhr wäre er von einem lauten Krach munter geworden und hätte seine Mutter regungslos in ihrem Bett vorgefunden.

Spuren deuteten auf Tötungsdelikt hin

Die kurz danach eingetroffene Polizeistreife fand jedoch Verletzungen im Gesicht bzw. am Kopf der offensichtlich Verstorbenen. Bei einer näheren Untersuchung der Wohnung entdeckten die Polizeibediensteten zudem Blutspuren in der Küche und im Vorraum der Wohnung. Aufgrund der verdächtigen Spurenlage wurden Ermittler des Landeskriminalamtes zugezogen. Im Zuge der Einvernahme gab der Sohn schließlich zu, seine Mutter gegen 22.30 Uhr im Zuge eines Streitgesprächs in der Wohnung mit Faustschlägen misshandelt zu haben. Als die Frau vor den Schlägen in ihr Schlafzimmer flüchten wollte, habe er seiner Mutter mit einem Holzschemel von hinten zweimal auf den Kopf geschlagen. Nachdem sie leblos am Boden liegen geblieben war, habe er sie in ihr Bett gezerrt und dann in der Früh die Rettung verständigt. Laut einer angeordneten Obduktion waren Kopfverletzungen, verursacht entweder durch die Schläge oder den Sturz, die Todesursache. Ob der 21-Jährige zum Zeitpunkt der Tat unter Einfluss von Drogen oder Alkohol stand, wird derzeit noch ausgewertet.

Bereits mehrere Vorfälle in der Vergangenheit

Das Motiv für die Tat dürfte an der schlechten Beziehung zwischen der Mutter und ihrem Sohn liegen. Der 21-Jährige wurde bereits mehrfach wegen Tätlichkeiten gegen seine Mutter aus der Wohnung weggewiesen bzw. wegen Körperverletzung und anderer Delikte angezeigt. Der Tatverdächtige wird nach Abschluss der Erhebungen in die Justizanstalt Klagenfurt eingeliefert werden.

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema: Direkt zum Beitrag auf 5min-Klagenfurt (232 Reaktionen)
Schlagwörter:
Kommentare laden
ANZEIGE