Zum Thema:

25.06.2019 - 14:51Wenn es plötzlich dunkel wird: Für „Blackout“ gerüstet25.06.2019 - 14:19Einbrecher durch­wühlten Ein­familien­haus25.06.2019 - 11:50Waldbrand­gefahr im Bezirk Villach24.06.2019 - 16:56Dort leben, wo andere ihren Urlaub genießen
Leute - Villach
© Pixabay

Baumaßnahmen geplant

Kräftige Investitionen für Villachs Radler

Villach – Seit Dienstag ist auch der Hauptplatz und damit die gesamte Fußgängerzone für den Radverkehr freigegeben. Die Stadt investiert in weiteren Ausbau der Radwege.

 3 Minuten Lesezeit (395 Wörter)

Seit Dienstag dürfen alle Radfahrerinnen und Radfahrer auch den Hauptplatz befahren. Damit schließt die Stadt Villach die letzte Lücke in der Fußgängerzone und evaluiert bis Ende des Jahres, ob das Angebot angenommen wird. „Die Hauptplatzöffnung ist ein sehr emotionales Thema und hat sowohl leidenschaftliche Befürworter als auch Gegner“, sagt Bürgermeister Günther Albel. „Wir möchten uns in Zusammenarbeit mit der Polizei zunächst bis Ende des Jahres überprüfen, wie die Verkehrsteilnehmenden am Hauptplatz miteinander umgehen. Eines ist klar: Ein Miteinander kann nur funktionieren, wenn sich alle Radelnden an die erlaubte Schrittgeschwindigkeit halten. Die Polizei wird die Einhaltung der Geschwindigkeit genau kontrollieren.“

Weitere Investitionen geplant

Die Öffnung des Hauptplatzes für die Radlerinnen und Radler ist der aktuellste Schritt in einer Reihe von Maßnahmen, um die Stadt Villach für Radler attraktiver zu machen. Neben der sukzessiven Öffnung der Fußgängerzone und der Innenstadt fürs Radeln wurden auch mehr Radabstellplätze errichtet, mittlerweile sind es 800 Stück, einige davon auch mit Luftpumpen. „In diesem Jahr stehen einige Investitionen in das Radwegenetz an, um etwaige Lücken zu schließen und die Radwegverbindungen weiter zu optimieren“, sagt der Bürgermeister.

Die kommenden Baumaßnahmen betreffen

Radweg R1B Faakerseeweg: Umsetzung 3. Bauabschnitt, hier beteiligt sich die Stadt mit 150.000 Euro, geplante Umsetzung ist im kommenden Herbst.

Radweginstandsetzung Rennsteiner Brücke: Hier erneuert das Land das Geländer, dies soll ebenfalls im Herbst erfolgen.

Radweglückenschluss von der Heidenfeldstraße zur Richard-Wagner-Straße, geplant noch im Frühsommer.

Anpassung des Radweges an das tpv-Konzept – Durchführung im Herbst geplant.

Bürgermeister Albel: „Der Trend zum Radfahren ist ungebrochen. und grundsätzlich für Städte erfreulich: Weniger Abgabe, weniger Stau, weniger Parkplatzsuche. Zudem ist mit Fahrrädern das Zufahren zum Beispiel zu den Innenstadtgeschäften fast immer möglich.“

Noch bis Samstag gibt es am Hauptplatz einen Infostand, an dem Expertinnen und Experten der Radlobby Kärnten und Beamte der Polizei Rede und Antwort stehen.

  • Donnerstag, 4., und Freitag, 5. April

10 bis 18 Uhr: Radler-InfoCube – Hauptplatz

  • Samstag, 6. April

10 bis 18 Uhr: Radler-InfoCube – Hauptplatz
Geführte Fahrradtouren mit Fahrradcenter Faaker See
(Mountainbike Tour) sowie RadKULTUR Delsnig e. U. (RadZeitReise Villach), Richtig Radfahren in der Innenstadt mit Radbeauftragten der Stadt Villach, Ronald Messic. Anmeldung beim Info-Cube auf dem Hauptplatz (5 Euro pro Person)

Alle Infos zum weiteren Programm am Hauptplatz hier.

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema:Direkt zum Beitrag auf 5min-Villach (10 Reaktionen)
Schlagwörter:
Kommentare laden
ANZEIGE