Zum Thema:

12.06.2019 - 22:05Dieb stahl Laptop aus Bei­fahrersitz15.06.2017 - 16:182 neue Raststätten im Bezirk in Bau!
Wirtschaft
SYMBOLFOTO © pixabay

Für E-Autos:

Mehr Lade­stationen bei Rast­stätten geplant

Kärnten – In Zukunft wird es auf Österreichs Autobahnen noch mehr Ladestationen für Elektro Autos geben. Die Anzahl der Elektro-Ladestandorte soll von 26 auf 31 steigen, dies teilte die ASFiNAG Ende der Woche mit. Aktuell gibt es ungefähr alle 100 Kilometer eine Station zum Aufladen. 

 1 Minuten Lesezeit (145 Wörter)

Fünf weitere Standorte

Noch heuer will die ASFiNAG für fünf weitere Ladestationen auf Autobahnen sorgen. Diese sind auf der A2 Süd-Autobahn, der A10 Tauern-Autobahn, der A9 Pyhrn-Autobahn, der A13 Brenner-Autobahn und der A8 Innerkrems-Autobahn geplant. So sollen die Bedingungen für Elektromobilität verbessert werden. Aktuell befindet sich auf den Autobahnen ungefähr alle 100 Kilometer eine Aufladestation.

Strenge Auflagen

Als Stromlieferant werden die Smatrics, Ionity, da emobil, Kelag/Innogy, VKW und EVN AG fungieren. Diese müssen durch die bereitgestellten Ladeleistungen von 50, 150 und 350 kW ermöglichen, in 30 Minuten Strom für die nächsten 300 bis 500 Kilometer tanken zu können. Generell möchte man den Ladevorgang so einfach wie möglich gestalten. Deshalb müssen auch an jeder Ladestation vier Fahrzeuge zugleich laden können. Außerdem werden alle Steckertypen vorhanden sein und auch mehrere Bezahlungsmethoden sollen zur Verfügung stehen.

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema:Direkt zum Beitrag auf 5min-Villach (14 Reaktionen)
Kommentare laden
ANZEIGE