Zum Thema:

Politik - Villach
© pixabay.com

Uneinigkeit im Gemeinderat

5 G-Netz: „Villacher dürfen nicht „Versuchskaninchen“ sein!“

Villach – Villach soll zu einer „5-G-Netz- Pioniergemeinde“ werden. Dagegen stellen werden sich in der heutigen Gemeinderatssitzung ÖVP, ERDE und Richard Pfeiler.

 2 Minuten Lesezeit (335 Wörter) | Änderung am 26.04.2019 - 12.37 Uhr

In einer gemeinsamen Presseaussendung heißt es:  „Villacher Bürger dürfen nicht zu „Versuchskaninchen“ werden. Nichts gegen technischen Fortschritt in der Kommunikation, aber schon länger warnen Wissenschaftler vor den Gefahren für die Gesundheit, die vom neuen Mobilfunkstandard 5 G ausgehen soll. Das führt verständlicherweise zu großer Verunsicherung in der Villacher Bevölkerung“, sagt der ÖVP Gesundheitsstadtrat Christian Pober. Selbst die belgische Hauptstadtregion Brüssel hat im vergangenen Jahr ein derartiges Pilotprojekt gestoppt, wenden die Antragssteller gegen das Vorhaben Albels ein, so heißt es.

„Wissenschaft abwarten“

„Nach wie vor gibt es für die Errichtung von Mobilfunkanlagen weder Umweltverträglichkeits-, noch Raumverträglichkeitsprüfungen. Vor Allem wäre zu klären, welche Gesundheitsbeeinträchtigungen und welchen Nutzen der flächendeckende Ausbau von 5 G für die Bevölkerung bringt und ob diese Technologie nicht nur auf jene Bereiche beschränkt werden sollte, wo man diese tatsächlich heute schon benötigt“, meinen Pfeiler und  Gesundheitsreferent Pober. „Es gilt, bevor man die Villacher Bevölkerung einem ungewissen, gar gesundheitsschädlichen Pilotprojekt aussetzt, entsprechende wissenschaftliche Erkenntnisse abzuwarten.“

ERDE: „Langzeitstudien notwendig!“

Gemeinderat Sascha Jabali von der Liste ERDE hält fest: „Im Falle der Ankündigung des Bürgermeisters, Villach zu einer „5-G-Pioniergemeinde“ zu machen, sehen wir diese Gesundheit und auch das Vorsorgeprinzip solange gefährdet, bis negative Auswirkungen dieser Strahlenexposition auf Mensch und Umwelt auszuschließen sind. Klar ist: Langzeitstudien zu dieser Technologie und zu den Auswirkungen der notwendigen, nahen Anbringung der Sendestationen an den Empfangsgeräten – und somit auch am Menschen – kann es noch keine geben. Auch der Einfluss auf die Umwelt ist für uns derzeit nicht abschätzbar – die kolportierte Notwendigkeit einer massiven Erhöhung der Anzahl an Sendestationen zur flächendeckenden Nutzung dieser Technologie, wäre jedenfalls keineswegs im Sinne unserer Bewegung.“ Aus diesen Überlegungen heraus werden ÖVP, Fraktion ERDE und Gemeinderat Richard Pfeiler in der heutigen Gemeinderatssitzung den „dringlichen Antrag: 5 G-Netz Test für Villach vorerst absagen“ stellen.

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema:Direkt zum Beitrag auf 5min-Villach (309 Reaktionen)
Schlagwörter:
Kommentare laden
ANZEIGE